Start > Mach mit! > Persönlichkeiten aus der Region > Janet backt sich mit Ihrer Kristalltorte ins Finale von „das große Backen“
Janet mit Ihrer Kristalltorte. Foto: Janet N.
Persönlichkeiten aus der Region

Janet backt sich mit Ihrer Kristalltorte ins Finale von „das große Backen“

Garbsen – Seit Wochen fiebert ganz Garbsen mit Janet Nesmedin  aus Garbsen mit, die bei das große Backen von SAT 1 dabei ist. (Wir berichteten) Woche für Woche werden es weniger Kandidaten, aber Janet ist immer noch dabei. Jetzt hat sie es bis ins Finale geschafft.

Die gesamte Redaktion von GCN saß ab 17:50 Uhr vor dem Fernseher und drückte Janet ganz fest die Daumen. Beim Backen eines typischen Amerikaners fiel die Bewertung der Jury nicht gut aus, Janet landete auf dem 4. und letzten Platz. Sollte es das jetzt für die Garbsenerin gewesen sein? Das wäre sehr schade.

Mit diesem Kunstwerk backte sich Janet ins Finale /Foto: Janet N.

Aber dann kam noch die größte und schwierigste Challenge des Tages… die Kristalltorte. 5 Stunden hatten die Kandidaten dafür Zeit. Alle 4 Kristalltorten waren wahre Kunstwerke, sodass man hier durchaus berechtigt erneut um den Einzug ins Finale zittern musste. Optisch sah auch Janets Torte grandios aus, wird sie auch schmecken? Es gab zwar noch kleine Tipps, was sie hätte noch besser machen können, bezüglich der Optik, aber der Geschmack haute die Jury dann um. Janet backt sich mit Ihrer wunderschönen, leckeren Kristalltorte ins Finale.

Natürlich haben wir Janet gleich angerufen und zum Einzug ins Finale gratuliert, dabei hat sie uns gleich einige Fragen beantwortet:

1. Was war heute deine größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung war für mich in dieser Sendung eine zweistöckige Torte in nur 5 Stunden zu backen und zu dekorieren. In der Regel brauche ich für eine einzige Torte schon 5-6 Stunden bis sie fertig ist. Daher hatte ich großen Respekt vor dieser Aufgabe und wackelige Knie. Dazu kommt, dass ich noch nie zuvor eine „Kristall-Torte“ gemacht habe. Deswegen war auch das dekorieren für mich totales Neuland. Dass die Kristalle auf der Torte auch richtig halten und nicht abfallen, war eine Zitterpartie pur!

2. Wie nervös warst du?

Ich bin vor jeder Aufgabe immer tierisch nervös, daher gucke ich oftmals auch so konzentriert und angespannt, obwohl ich eigentlich eher eine totale Frohnatur bin. Ob technische Prüfung oder ein einfacher Kuchen. Vor der Kamera zu stehen und beobachtet zu werden ist schon immer sehr aufregend, hat aber auch eine Menge Spaß bereitet. 😊

3. Wann wusstest du, das wird gut?

Ich gebe zu, bei der Sendung bin ich mir nie wirklich sicher ob meine Leistung gut genug ist. Aber ich habe immer gehofft und immer versucht optimistisch zu sein, denn teilweise sind schon  Kandidaten rausgeflogen wie Julien, bei dem ich dachte das er gewinnt.

4. Bei welcher Challenge hattest du Bedenken?

Vor den technischen Prüfungen habe ich immer großen Respekt. Teilweise waren die Aufgaben so extrem schwierig, wie z.B. die Mille Feuille Challenge oder Opera Cake. Da kommt es auf Perfektion und Können an und das mit einer knappen Zeitvorgabe! Und da ist mir schon das eine oder andere leider misslungen. Da fehlt es mir einfach noch an Backerfahrung…

5. Wie glücklich bist, dass du jetzt im Finale bist?

Als mein Name als Finalistin gefallen ist, sind mir fast die Tränen vor Freude gekommen. Ich musste mich tatsächlich sehr zusammenreißen um nicht zu weinen. Es war schon immer ein Traum für mich bei der Sendung überhaupt teilzunehmen, aber dann noch im Finale zu stehen ist für mich einfach ein Meilenstein, den ich nie wieder vergessen werde. 2010 war schon ein Meilenstein in meinem Leben, als ich meinen schwarzen Gürtel bestanden habe im Taekwondo. Aber das Finale beim großen Backen geht noch weit darüber hinaus. 😊

6. Hättest Du gedacht, dass du je soweit kommst?

Das ich ins Finale komme, damit habe ich nicht gerechnet. Denn ich war ja von Anfang an nur „Ersatzkandidatin“ bei der Sendung und hatte ja noch nicht mal mehr geglaubt, dass ich es in die Show schaffe. Bis dann 1,5 Wochen im Vorfeld der Anruf kam, dass ich dabei sein würde. Zudem sind die Mitstreiter extrem talentiert und sehr kreativ. Mein Ziel ist es aber, immer mein bestes Backen zu zeigen und vor allem Spaß dabei zu haben.

7. Was nimmst Du Dir fürs Finale vor, wo kannst du noch besser werden?

Im Finale möchte ich noch einmal alle Kräfte mobilisieren und Vollgas geben. Jetzt bin ich den goldenen Cup Cake und dem Titel „Deutschlands beste Hobbybäckerin“ so nah. Da Kämpfe ich wie eine Löwin 😉 Aber natürlich immer fair und als Teamplayer. Die Anspannung steigt jetzt enorm.

Jetzt heißt es noch einmal ganz fest die Daumen drücken, denn schon am kommenden Sonntag kämpfen die letzten drei Kandidaten um den Sieg, 10.000€ und ein eigenes Backbuch. Egal wie das Ganze ausgeht, Janet ist eine von drei der besten Hobbybäckerinnen Deutschlands, darauf kann sich mehr als stolz sein. Danke für das nette Gespräch, wir freuen uns gemeinsam in Garbsen auf das Finale. Alle tollen Rezepte findet Ihr hier

GCN/bs

Teilen Sie diesen Beitrag: