Start > Aktuelles > Das Putzwasser von Autos gehört nicht in den Gully
Ulrike Maichel von der Stadtentwässerung Garbsen veranschaulicht das Trennsystem (Foto: Stadt Garbsen)
Aktuelles

Das Putzwasser von Autos gehört nicht in den Gully

Regen- und Schmutzwasser werden in Garbsen in unterschiedliche Kanäle geleitet

Garbsen – Dass man sein Auto nicht zu Hause auf dem eigenen Grundstück waschen sollte, weiß eigentlich jeder, warum das so ist, ist nicht jedem klar.

„Es ist wichtig, dass die Rückstände von Öl und Putzmittel nicht ins Grundwasser gelangen“, erläutert Ulrike Maichel von der Stadtentwässerung Garbsen. „Wer sein Auto also in der Waschanlage oder an der Tankstelle waschen lässt, schützt damit unser Grundwasser“, erläutert sie.

Tankstellen und Waschanlagen seihen das beim Autowaschen verwendete Wasser ab und entsorgen das Abwasser übers Schmutzwasser.

Wer denkt, dass ein bisschen Schmutz in den Regenwasserkanälen nicht schaden kann, der irrt. Schon ein Tropfen Öl kann zwischen 600 bis 1000 Liter Wasser verunreinigen.

Im Gegensatz zu anderen Kommunen setzt Garbsen bei der Ableitung des im Stadtgebiet anfallenden Abwassers auf ein reines Trennsystem. Dieses besteht aus zwei voneinander getrennten Kanalnetzen. Das Regenwasser wird in separaten Kanälen direkt in ein Gewässer eingeleitet.

Eine intensive Reinigung wie auf der Kläranlage findet jedoch nicht statt, daher ist es so wichtig, dass über Straßengullys und Hofabläufe keine Abwasser oder flüssige Abfallstoffe in die Regenwasserkanäle gelangen.

„Auch Putzwasser gehört also nicht in die Straßeneinläufe, sondern ins Schmutzwasser“, sagt Maichel. Gleiches gelte für Zigarettenkippen und Kaugummis.

In anderen Städten, die statt auf das Trennsystem auf ein Mischsystem setzen, das die Einleitung des Niederschlagswassers in das Abwassersystem zulässt, werden zusätzliche Gebühren erhoben, die die Abwassergebühr wesentlich erhöhen.

„Der Vorteil gegenüber dem Mischsystem liegt auch darin, dass die Kläranlage deutlich geringere Wassermengen behandeln muss und das saubere Regenwasser direkt abgeleitet werden kann, ohne sich mit dem Schmutzwasser zu vermischen“, erläutert Maichel.

Trennsystem-Kanalisationen erkennt man in der Regel an je zwei unmittelbar nebeneinander liegenden Kanaldeckeln in der Straße.

GCN/kk

Teilen Sie diesen Beitrag: