Start > Polizeimeldungen-Garbsen > SEK Einsatz Garbsen: Mann randaliert mit Schusswaffe und Messern
(Foto: Themenfoto)
Polizeimeldungen-Garbsen

SEK Einsatz Garbsen: Mann randaliert mit Schusswaffe und Messern

Randalierer mit Schusswaffe – SEK Einsatz

Garbsen – In den frühen Morgenstunden des 28.07.2019 kommt es in der Straße Querkamp in Garbsen OT Frielingen zu einem SEK Einsatz.

Dort soll ein alkoholisierter 36-jähriger Bewohner im Erdgeschoss eines Zweifamilienhauses herumrandalieren, da die Ex-Lebensgefährtin dort bei Freunden zu Besuch ist. Der Mann hat mehrere Messer dabei und außerdem eine Schusswaffe im Hosenbund.

Die drei Erwachsenen und drei Kinder können in Sicherheit gebracht werden, bevor das eingesetzte Sondereinsatzkommando in die Wohnung des 36-jährigen eindringt und diesen in einem günstigen Moment festnehmen kann. Bei der Waffe handelt es sich um eine Schreckschusspistole.

Der Mann wird dem Polizeigewahrsam in Hannover mit 2,06 Promille zugeführt. Dort entscheidet ein Richter, dass er bis zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam verbleibt.

Es wird eine Strafanzeige nach dem Waffengesetz gefertigt, da der Mann die Waffe außerhalb seiner Wohnung geführt hat und er nicht über eine waffenrechtliche Erlaubnis verfügt.

Fahren unter Einfluss von Marihuana

Am 27.07.2019, gegen 19.00 Uhr, kontrolliert eine Funkstreifen- wagenbesatzung den Fahrer eines silbernen Peugeot 206 an der Philipp-Reis-Straße Ecke Landrat-Hahne-Straße in Garbsen. Hierbei wird festgestellt, dass ein 18-jähriger Kirchdorfer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht.

Ein freiwillig durchgeführter Urintest ist positiv auf Marihuana. Dem jungen Mann wird eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Es erwartet ihn eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Verkehrsunfall nach Trinkgelage

Am 27.07.2019, gegen 22.00 Uhr, wird von einem Spielplatz an der Mozartstraße in Garbsen eine Gruppe grölender junger Erwachsener gemeldet.

Auf der Anfahrt wird die herbeigerufene Funkstreifen- wagenbesatzung zu einem Verkehrsunfall Am Kreuzstein Ecke Pottbergsweg in Garbsen gerufen. Hier befuhr ein 22-jähriger Radfahrer mit einem roten Damenrad die Straße Pottbergsweg ohne Licht.

Als er in Höhe Am Kreuzstein die Fahrbahn querte, fuhr er dem Bevorrechtigten 35-jährigen Garbsener mit seinem Audi A3 in schwarz unvermittelt vor den PKW, so dass dieser trotz einer Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte.

Der Radfahrer stürzte und zog sich am Knöchel eine Verletzung zu. Die Front des PKW wurde verschrammt. Bei der Aufnahme des Verkehrsunfalles stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft fest.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 2,14 Promille. Dem Radfahrer wurde eine Blutprobe entnommen und eine Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung erstattet. Den Schaden schätz die Polizei auf ca. 200,-€.

Fahren unter Alkoholeinfluss

Am 26.07.2019, gegen 23.03 Uhr, fällt einer Funkstreifen-wagenbesatzung eine weißer Hyundai I10 auf. Bei einer Kontrolle stellen sie bei dem 23-jährigen Fahrzeugführer aus Garbsen Alkoholgeruch in der Atemluft fest.

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergibt eine Atemalkoholkonzentration von 0,54 Promille. Den Fahrer erwarten nun ca. 500,- € Bußgeld und ein einmonatiges Fahrverbot.

Radfahrer in Schlangenlinien unterwegs

Am 27.07.2019, gegen 00.57 Uhr, befährt eine Funkstreifenwagenbesatzung die Hannoversche Straße in Garbsen in Rtg. Havelse, als ihnen am Kastanienplatz ein Radfahrer entgegenkommt der in Schlangenlinien fährt.

Sie kontrollieren den Radfahrer. Es handelt sich um einen 44-jährigen Garbsener mit einem schwarzen Herrenrad. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 1,74 Promille. Dem Radfahrer wird eine Blutprobe in der Dienststelle entnommen.

GCN/kk

Teilen Sie diesen Beitrag: