Start > Mach mit! > Leserbriefe-Garbsen > Kein Wunder, dass immer mehr Wertstoff-Inseln geschlossen werden, meint unser Leser Ingo
Foto:privat
Leserbriefe-Garbsen

Kein Wunder, dass immer mehr Wertstoff-Inseln geschlossen werden, meint unser Leser Ingo

Garbsen- Immer mehr Wertstoff-Inseln werden geschlossen, weil das Müllchaos dort nicht mehr bewältigt werden kann. Hier geht es im die Wertstoff-Insel in Berenbostel (Berenbosteler Terrassen).

Wenn man schon in die Nähe kommt, stinkt es zum Himmel. Tüten mit Restmüll, die dort vor sich hin gammeln – bei den Temperaturen der letzten Tage unerträglich. Wenn man genau hinschaut sieht man, dass diverser Müll hier sicher nicht hingehört. Farbeimer und Co sollten auf dem Wertstoffhof in Berenbostel entsorgt werden.

Foto:privat

Fakt ist, Glas-Müll kommt in die entsprechenden Behälter, Restmüll in die dafür vorgesehenen Tonnen oder in entsprechende Tüten an die Straße und alles Weitere kann auf dem Wertstoffhof entsorgt werden. Offensichtlich ist den Menschen das zu aufwendig und es werden Restmüll-Tüten einfach an den Wertstoff-Inseln abgelegt. Wenn die Müllentsorger diesen nicht mitnehmen ist das keine Lösung, ebenfalls kann es nicht sein, dass dieser Müll Woche für Woche zusätzlich mit entsorgt werden muss.

Man kann nur hoffen, dass die Garbsener/innen Ihren Müll zukünftig da entsorgen wo es auch zulässig ist – denn wenn das so weiter geht, muss man damit rechnen, dass immer mehr chaotische Wertstoff-Inseln geschlossen werden.

GCN/bs

Teilen Sie diesen Beitrag: