Start > Dies und Das > Sport > Wild Black Horses – Country Feeling in Garbsen
Line Dance Fieber mit den Wild Black Horses (Foto: Themenfoto)
Sport

Wild Black Horses – Country Feeling in Garbsen

Garbsen – Sie sind kein Verein sondern eine Tanzbegeisterte Gruppe. Man trifft sie meist im Rudel an, gelegentlich aber auch alleine. Von wem die Rede ist? Natürlich von den Wild Black Horses aus Osterwald. Wenn sich die Line Dance Gruppe zum Tanzen bereit macht, kommt niemand mehr an ihnen vorbei! Damit die Reihen lückenlos gefüllt sind, suchen die Tanzbegeisterten neue Mitglieder, die sich im Line Dance ausprobieren wollen!

Die Line Dance Gruppe (Foto: Wild Black Horses)

Line Dance ist eine eigenständige Tanzart, die in Linien (Lines) neben- und hintereinander getanzt wird. Bei dieser Art zu tanzen ist kein Partner erforderlich. Jeder einzelne Tanz besteht aus einem speziellen Schrittmuster; die Schrittfolgen werden zu einer bestimmten Anzahl von Takten (Counts) getanzt und wiederholen sich regelmäßig – oft mit einer oder mehreren Richtungsänderungen – bis das Lied zu Ende ist. Wichtig ist, dass die Tänzer möglichst synchron tanzen und dabei gleichzeitig und gemeinsam die Blickrichtung wechseln.

Musikalisch ist bei den Wild Black Horses alles vertreten. Von Country über Irish Folk und sogar der ein oder andere aktuelle Chart Song, findet sich in der Playlist wieder.

Line Dance ist für alle Altersstufen geeignet! Aber Achtung; es besteht Suchtgefahr!

Wie zeigt sich die Line Dance Sucht?

Es entsteht ein Verlangen, mit Gleichgesinnten, fröhlichen und gut gelaunten Leuten gemeinsam zu Country- und Westernmusik zu tanzen. Man bemerkt ein ständiges Zucken und Rucken in den Gliedmaßen, besonders in den Füßen und Beinen. Befallene schließen sich meist in Gruppen zusammen, gelegentlich trifft man sie auch alleine an.

Wer kann Line Dance süchtig werden?

Jeder, der mit Line Dance in Berührung kommt. Es können Männer, Frauen, Kinder, Singles und Paare, Junge und Alte angesteckt werden.

Wie behandelt man die Symptome?

Heilung ist nicht möglich. Man kann etwas Linderung erhoffen, wenn man regelmäßig zu Line Dance-Parties geht und sich ausgelassen dem Tanzvergnügen hingibt.

Wo bekommt man Hilfe?

Es gibt fast überall Selbsthilfegruppen (Line Dance-Vereine und Clubs), die zeigen, wie mit der Line Dance-Sucht umzugehen ist. Alle zeigen die gleichen Symptome und Verhaltensmuster auf und geben gern ihre Erfahrungen weiter. Und keine Angst, es tut überhaupt nicht weh!

Für Interessierte besteht die Möglichkeit während der Trainingszeiten der Wild Black Horses mal reinzuschauen, um da vielleicht die ersten Schritte zu probieren.

Immer im Cowboy/Western Stil unterwegs (Foto: Wild Black Horses)

Treffen zum Training, ist immer am Dienstag 18:30 Uhr und Mittwoch 19:00 Uhr  im Landgasthaus Uelschen, in Osterwald.

Vom Anfänger über Line Dance Profi bis zum Wiedereinsteiger, ist bei den Wild Black Horses jeder willkommen. Man kann zu jeder Zeit einsteigen und es wird mit viel Geduld auf jeden eingegangen. Gelegentlich trifft sich die Gruppe am Wochenende, um gemeinsam Tanz-Nachmittage und Veranstaltungen zu besuchen. Mehr Informationen zu den Wild Black Horses finden Sie hier.

 

GCN/jh/lw

Teilen Sie diesen Beitrag: