Start > Aktuelles > Feuer zerstört Dachgeschoß, Schaden ca. 200.000 Euro
Ca. 120 Einsatzkräfte waren vor Ort. Foto: Feuerwehr Garbsen /Brand Kleegrund
Aktuelles

Feuer zerstört Dachgeschoß, Schaden ca. 200.000 Euro

Garbsen – Am Montagabend gegen 21.15 Uhr meldeten lt. Feuerwehr Anwohner der Straße Im Kleegrund in Altgarbsen einen Zimmerbrand im Dachgeschoß eines Nachbarhauses. Das Haus ist zur Zeit nicht bewohnt, lt. Anwohner soll es aber gerade renoviert werden.

Vorerst rückte die Ortsfeuerwehr Garbsen mit beiden Löschzügen aus.
Vor Ort war eine starke Rauchentwicklung aus dem Dach- und Obergeschoß feststellbar die sich auf die angrenzenden Grundstücke ausbreitete.
Da feststand, das sich die Hausbewohner nicht im Gebäude befanden, mussten sich die Einsatzkräfte gewaltsam Zugang zu Haus und Grundstück verschaffen.

Unter Atemschutz wurden die Löscharbeiten vorgenommen. GCN

Zu diesem Zeitpunkt wurde die Rauchentwicklung um das Gebäude immer stärker und hatte sich schon im gesamten Gebäude ausgebreitet. Daraufhin leitete die Feuerwehr zunächst nur einen Löschangriff von außen ein.
Über eine angrenzende Garage wurde die Brandbekämpfung durch die Fenster vorgenommen, hinter denen die Flammen deutlich sichtbar waren.

Zur Verstärkung wurden die Ortsfeuerwehren Horst, Meyenfeld und Schloß Ricklingen nachalarmiert. Im Einsatzleitwagen der Stadtfeuerwehr bildete sich eine Einsatzleitung.
Die Brandstelle wurde in zwei Einsatzabschnitte aufgeteilt, die die Brandbekämpfung durchführten.
Löschwasser wurde aus Hydranten in den angrenzenden Straßen zum Brandort gefördert.

Der massive Löscheinsatz zeigte seine Wirkung, sodass das Feuer gegen 22.30 Uhr unter Kontrolle war. Es schlossen sich noch umfangreiche Nachlöscharbeiten an.
Ein Großteil der Dachpfannen wurde vom Dach entfernt um Brandnester ablöschen zu können. Auch gingen mehrere Atemschutztrupps in das Gebäude zu Nachlöscharbeiten vor.Der Notdienst der Stadtwerke Garbsen stellte die Strom und Gasversorgung des Hauses ab.

Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf. Der Schaden wurde von Polizei und Feuerwehr auf ca. 200.000 Euro geschätzt.Das DRK Garbsen versorgte die Einsatzkräfte mit Kaltgetränken. Ein Fahrzeug der Feuerwehrtechnischen Zentrale Neustadt brachte Schläuche und Atemschutzgeräte im Tausch für die eingesetzten Gerätschaften an die Einsatzstelle. Insgesamt waren etwa 120 Einsatzkräfte von 4 Ortsfeuerwehren mit 18 Fahrzeugen im Einsatz.

Gegen 0.30 Uhr waren die Einsatzkräfte bis auf eine Brandwache von zwei Fahrzeugen zu ihren Standorten zurückgekehrt.

GCN/bs

Teilen Sie diesen Beitrag: