Start > Aktuelles > Schüler erhalten Anerkennung für ihr Engagement
Die engagiertesten der Teilnehmer von „sms – sozial macht stark“ freuen sich, dass Bürgermeister Christian Grahl (hinten) ihre Leistungen mit Urkunden honoriert. (Foto: Stadt Garbsen)
Aktuelles

Schüler erhalten Anerkennung für ihr Engagement

Bürgermeister verleiht Urkunden an Teilnehmer von „sms – sozial macht stark“
„Etwas für andere zu tun, tut den anderen und einem selbst gut“

Mit diesen Worten hat Bürgermeister Christian Grahl den Beteiligten des Projektes „sms – sozial macht stark“ seine Anerkennung ausgesprochen. Bei einer kleinen Feierstunde auf der Bühne vor dem Rathaus überreichte Grahl Urkunden an die Teilnehmer, die durch besondere Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hatten.
Ihr Rektor, der kommissarische Oberschul-Leiter Axel Dettmer, bedankte sich ebenfalls bei den Schülern. „Ihr seid tolle Botschafter unserer Schule“, sagte er und betonte, dass das Projekt auch Möglichkeit der beruflichen Orientierung bietet.
Vor zehn Jahren hatte eine Steuerungsgruppe – bestehend aus Karin Schleiermacher und Claudia Gerke von der FreiwilligenAgentur der Stadt Garbsen, Bülent Kis, Lehrer der Georg-Elser-Hauptschule, und Adalbert Mauerhof, Vorstand Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen Niedersachsen (Lagfa) – in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt die Idee, Schüler für Soziales zu begeistern. Das Konzept: Schüler des siebten Jahrgangs engagieren sich für 40 Stunden in einer sozialen Einrichtung, um soziales und ehrenamtliches Engagement kennenzulernen.
Seither kümmert sich die FreiwilligenAgentur darum, soziale Einrichtungen und Vereine zu gewinnen. Lehrer der Georg-Elser-Hauptschule übernahmen die Vorbereitung der Schüler.

Jeweils im Herbst lernten sich Einsatzstellen und Schüler dann im Rahmen einer Engagementbörse in der Schule kennen.
Zum zehnten Mal waren in diesem Jahr das Haus der Ruhe, die Ilmasi-Schule, das Jugendrotkreuz Horst, der Naturschutzbund (Nabu) Garbsen und der Spielkreis der Kirchengemeinde Alt-Garbsen mit dabei. Deren Vertreter wurden von Schleiermacher besonders gewürdigt – sie erhielten bei der Feierstunde Blumen.
In diesem Jahr hatten die Willehadi-Gemeinde, das Haus der Jugend, das Sozialprojekt Neuland, die Ratsschule Berenbostel, European Home Care, Betreiber der Flüchtlingsunterkunft an der Carl-Zeiss-Straße, die Tierresidenz Heidehaus, die Seniorenresidenz Heidehaus, die DRK-Kita Farbenfroh und die Garbsener Tafel Schüler bei sich willkommen geheißen.
Das Projekt „sms – sozial macht stark“ wurde 2009 vom damaligen Ministerpräsidenten Christian Wulff mit dem „Niedersachsenpreis für Bürgerengagement“ ausgezeichnet. Einen weiteren Preis erhielt das Projekt mit dem „Pro Regio-Preis“ von EON.avacon.

GCN/sa

Teilen Sie diesen Beitrag: