Start > Aktuelles > Feuer zerstört Dachstuhl und Dachwohnung in Alt-Garbsen
Dachstuhlbrand im Maschweg. Foto: @feuerwehr Garbsen
Aktuelles

Feuer zerstört Dachstuhl und Dachwohnung in Alt-Garbsen

Garbsen – In der Nacht zum Donnerstag kam es aus bislang unbekannter Ursache zu einem ausgedehnten Brand im Dachgeschoss eines Wohnhauses im Maschweg in Altgarbsen.

Die Bewohner des Hauses konnten sich in Sicherheit bringen. Die Dachwohnung und der Dachstuhl wurden größtenteils zerstört. Der Bewohner der Brandwohnung wurde vom Rettungsdienst behandelt und in ein Krankenhaus gebracht.

1Wohnungsbrand in Altgarbsen. Foto: @Feuerwehr Garbsen
Wohnungssbrand Altgarbsen: Foto: Feuerwehr Garbsen

Gegen 1 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Garbsen zu einem Dachstuhlbrand in den Maschweg in Altgarbsen gerufen. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen schlugen bereits hohe Flammen aus einem Zimmerfenster.

Die Einsatzkräfte bauten eine Wasserversorgung vom ersten Tanklöschfahrzeug zu dem im Hinterhof auf dem Grundstück stehenden Gebäude auf und bekämpften die Flammen im Außenangriff. Da sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen mehr im Gebäude befanden nahm die Feuerwehr keinen Innenangriff vor bis die Flammen größtenteils niedergeschlagen waren.
Die Drehleiter wurde ebenfalls in den Innenhof rangiert und unterstützte die Brandbekämpfung von oben. Es kamen zusätzlich zur Drehleiter 3 C-Rohre von verschiedenen Seiten des Hauses zum Einsatz.

Zur Unterstützung der Ortsfeuerwehr Garbsen wurden die Feuerwehren Horst, Meyenfeld und Schloß Ricklingen alarmiert. Im Einsatzleitwagen der Stadtfeuerwehr bildete sich eine Einsatzleitung, die die Einsatzstelle in zwei Abschnitte einteilte. Von zwei Hydranten wurde eine Wasserversorgung zur Brandstelle aufgebaut.

Nach etwa 30 Minuten war das Feuer soweit unter Kontrolle, dass die ersten Kräfte unter Atemschutz in das Haus vorgehen konnten. Hier wurden mit zwei C-Rohren die Flammen und Brandnester abgelöscht. Insgesamt kamen vier Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Ein Trupp kontrollierte zusätzlich das Erdgeschoß und den Keller des Gebäudes. Hier entstand Schaden durch das  Löschwasser.  Der Notdienst der Stadtwerke Garbsen trennte das Haus von der Stromversorgung. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis gegen 4.30 Uhr hin.

Zur Brandursache und Schadenhöhe kann von der Feuerwehr keine Aussage getroffen werden. Insgesamt waren 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst mit 20 Fahrzeugen im Einsatz.
GCN/Feuerwehr Garbsen

 

Teilen Sie diesen Beitrag: