Start > Auch interessant > Gemüse ist das neue Fleisch – die Food Trends 2018
Themenfoto
Auch interessant

Gemüse ist das neue Fleisch – die Food Trends 2018

Anzeige

Garbsen – Zwiebelmarmelade, Hummus und Jackfruit? Die Food Trends 2018 sind bunt und abwechslungsreich. Während manche diskutabel sind, stellen manche eine Bereicherung für den Gaumen dar. Was ist dieses Jahr angesagt in den Kochtöpfen?

Oriental und regional

Themenfoto

2018 trumpft das Morgenland mit allem auf, was es zu bieten hat. Die Küche der Levante, wie der östliche Mittelmeerraum mit Syrien, Libanon, Jordanien und Palästina bezeichnet wird, gestaltet sich abwechslungsreich und erobert mit Vorspeisen und Gemüsegerichten die Töpfe und Mägen. Gewürze wie Kreuzkümmel oder Koriander sorgen bei Hummus, Falafel und Schakschuka dafür, dass Gaumen gekitzelt, aber nicht überfordert werden. Doch nicht nur gute Gewürze sind wichtig, das sinnliche Erleben von Lebensmitteln steht insgesamt im Vordergrund.  Der Verbraucher möchte Einblick in die Herstellung der Produkte haben. Von der Käserei bis zur Nudelfabrik öffnen immer mehr ihre Pforten. Restaurants schreiben auf ihre Speisekarte, wer der Lieferant ist. So wandern die Eier und die Rote Bete direkt vom Biobauernhof in die Restaurantküche. Dieser Trend zeigt auch, dass die Dauerbrenner Regionalität und Saisonalität sich mittlerweile fest in den Köpfen verankert haben. Doch auch Essen bestellen dominiert weiterhin die Food Trends, vor allem das Comeback des klassischen Pizzaservice.

Jackfruit ist das neue Fleisch

2018 kommt eine bislang im Schatten stehende Beilage groß heraus. Die Gastroszene inszeniert Gemüse als Star auf dem Teller. Damit richtet sich die Auswahl nicht mehr nach der Zubereitung und Art des Fleisches. Der FoodReport 2018 bezeichnet das als eine der wichtigsten Trendwenden überhaupt. Ohne zum Vegetarier werden zu müssen, steht Fleisch nicht mehr im Mittelpunkt. Hinzu kommt, dass Fleisch seinen Status als Luxusprodukt verloren hat. Spitzenköche reagieren und leben ihre Fantasie lieber an Avocados und Okras aus.

Themenfoto

Auch Fleischalternativen sind gefragt. Neu im Rennen ist die asiatische Jackfruit. Noch unreif und mit faseriger Textur, gibt sie eine hervorragende Imitation von Hähnchenbrust. An der Jackfruit können sich Kochbegeisterte austoben, denn sie kann gebraten, gebacken oder gegrillt werden. Besonderer Clou: Die Pulled Pork -Variante mit Jackfruit. Reif überzeugt die Frucht mit einem Geschmack zwischen Mango und Banane. Auch die Drinks werden 2018 gesünder. Gin Tonic wird nun mit abgestimmten Tees serviert. Die Geschmacksnoten von Earl Grey & Co. werden durch den Alkohol intensiviert. Schnell gemixt sind diese Cocktails auch: Einfach den Lieblingstee lose für zehn Minuten in Gin einlegen, absieben, mit Eis und Tonic auffüllen und genießen.

Einfach Glitzer darauf streuen

Deftiges schafft es 2018 häufiger in Süßspeisen als je zuvor. Auf Zwiebelkonfitüre und Avocadokuchen muss sich gefasst gemacht werden. Der Avocadoboom ist weiterhin ungebrochen. Auf Instagram kommt schon länger niemand mehr um Bowls herum. Nicht zuletzt, weil Essen darin deutlich besser aussieht als auf schnöden Tellern. Während Buddha-Bowls aus Gemüse und Hülsenfrüchten bestehen, kommen nun die Poké Bowls aus Hawaii mit Fisch, Reis und Gemüse. 2018 ist das Wiedersehen mit alten Bekannten je nach Interpretation zu erwarten oder zu befürchten. Denn der Bubble Tea mit seinen gummiartigen Kügelchen steht wieder hoch im Kurs. Angeblich ist er gesundheitlich unbedenklich, was bei Lebensmittelglitzer, der dieses Jahr vermehrt Speisen und Getränke schmückt, noch niemand so genau weiß.

GCN

Teilen Sie diesen Beitrag: