Start > Aktuelles > Schöne Haut auch im Winter
Themenfoto
Aktuelles

Schöne Haut auch im Winter

Garbsen – Es ist normal, sich mit einer anderen Garderobe auf den Winter vorzubereiten. Wintermantel, Winterstiefel, Schal, Mütze und Handschuhe sind selbstverständlich.

Dafür erfährt aber die Haut oft zu wenig Fürsorge, dabei hat sie den Schutz vor Kälte nötig.

Wie die Kälte auf die Haut wirkt

Der Winter strapaziert die Haut enorm. Durch die Kälte wird der Haut Feuchtigkeit entzogen. Die Talgproduktion sinkt deutlich, wodurch die Haut sich selbst weniger vor Austrocknung schützen kann. Des Weiteren leidet die Haut auch unter der Kälte, weil die Blutgefäße sich verengen. Dadurch ist die Durchblutung und Versorgung der Haut mit wichtigen Nährstoffen nicht mehr so gut gewährleistet wie sonst. In der Folge wird die Haut rau, rissig und schuppig. Nicht selten kommt es zu lästigem Juckreiz und blutenden Stellen. Mit der Befolgung einer intensiven Pflegeroutine kann das verhindert werden.

Die Haut reinigen und pflegen

Im Winter bedarf es einer anderen, intensiveren Pflegeroutine für die Haut als im Sommer. Zunächst ist es in den kalten Wintermonaten notwendig etwas sanfter zur Haut zu sein, das heißt auf Reinigungsmittel mit Alkohol und auf Peelings zu verzichten. Stattdessen sollte das Gesicht morgens und abends mit einer milden Gesichtsseife gewaschen werden. Anschließend ist das Eincremen des Gesichts wichtig. Bei Minusgraden sollte der Wasseranteil in der Creme nicht sehr hoch sein. Vielmehr ist eine reichhaltige Gesichtscreme genau das Richtige. Diese sollte, falls möglich, mehrmals am Tag aufgetragen werden.

Eine große Auswahl an reichhaltigen Cremes und pflegender Naturkosmetik, die perfekt für den Winter geeignet sind, findet man unter anderem in der Versandapotheke. Hier können die passenden Pflegeprodukte für jeden Hauttyp und jedes Bedürfnis gefunden werden. Im Winterurlaub in den Bergen muss zum Beispiel die Wintercreme mit Lichtschutzfaktor getragen werden. Aufgrund der Höhe und dem reflektierenden Schnee sind die Sonnenstrahlen viel intensiver und können die Haut bei mangelndem Schutz schädigen.

Pflege für weiche Lippen

Lippen sind, da sie keine Talgdrüsen besitzen und die Haut dort sehr dünn ist, sehr empfindlich gegenüber Kälte. Schnell werden sie trocken und reißen. Genauso schadet ihnen die trockene Heizungsluft. Um sie effektiv zu schützen, sollte mehrmals am Tag Lippenbalsam aufgetragen werden. Mit der Zunge über die Lippen zu fahren, ist unklug, denn dadurch trocknen sie noch viel schneller aus.

Gegen rissige Haut an den Händen

Die Hände werden bei niedrigen Temperaturen und Wind sehr in Mitleidenschaft gezogen. Auf der Handrückseite sind wenig Talgdrüsen und das Unterhautfettgewebe ist sehr dünn. Damit die Durchblutung weiterhin gut funktioniert, müssen die Hände so warm wie möglich gehalten werden. Das Tragen von Handschuhen ist also Pflicht. Ansonsten gelten hier die gleichen Regeln wie bei der Gesichtspflege im Winter. In regelmäßigen Abständen müssen die Hände mit einer reichhaltigen Creme eingerieben werden, besonders nach dem Waschen.

GCN/kg

Teilen Sie diesen Beitrag: