Start > Aktuelles > Brennende Container, unerlaubter Schusswaffengebrauch und Schlägereien in der Silvesternacht
(Foto: Themenfoto)
Aktuelles

Brennende Container, unerlaubter Schusswaffengebrauch und Schlägereien in der Silvesternacht

Garbsen – Am Silvesterwochenende kam es im Raum Garbsen zu diversen Straftaten. Bei brennenden Containern, unerlaubtem Schusswaffengebrauch und Schlägereien musste die Polizei eingreifen.

Automatenaufbruch – Berenbostel

Im Zeitraum von Freitag Abend bis Samstag Morgen brachen unbekannte Täter mit erheblichem Aufwand 6 Münzstaubsauger einer Waschanlage an der B 6 / Bauboulevard auf. Da die Automaten jedoch täglich geleert werden, gingen die Täter leer aus. Wer verdächtige Personen bemerkt hat, möge dies bitte bei der Polizei melden.

Wohnungseinbruch – Auf der Horst

Am 31.12. wurde im Siriushof zwischen 18:30 und 21:30 Uhr eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus von unbekannten Tätern angegangen. Diese verschafften sich über eine Terrassentür Zugang zur Wohnung und entwendeten Schmuck und Uhren.

Silvester – Havelse / Berenbostel / Osterwald uE / Schloß Ricklingen

In der Silvesternacht, gegen 00:30 Uhr, kam es -verursacht vermutlich durch Feuerwerkskörper- zum Brand einer Hecke in der Hannoverschen Straße. Ebenso gerieten in der Straße Auf dem Kronsberg und in der Karl-Prendel-Straße jeweils zwei Container in Brand. Verursacher zu den Vorfällen konnten nicht mehr ermittelt werden. Der Schaden beläuft sich bei der Hecke auf ca. 150€, bei den Containern auf ca. 1000 Euro.

In der Straße Auf der Brokel ist eine hölzerner Pferdeunterstand in Brand geraten. Obwohl die Eigentümer mit Folien versucht hatten, den Unterstand gegen Feuerwerkskörper zu schützen, ist es dennoch zu einem Brand gekommen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 3000 Euro.

Unerlaubter Schusswaffengebrauch in der Silvesternacht; beide Vorfälle: Auf der Horst:

 In zwei Fällen haben unabhängig  voneinander zwei jeweils 28-jährige Männer unerlaubt mit Schreckschusswaffen hantiert. Keiner ist im Besitz eines sog. Kleinen Waffenscheines – beide erwartet ein Strafverfahren.Im ersten Fall feuerte der Mann aus einer 10 köpfigen Personengruppe heraus aus einer Schreckschusswaffe mit Signalmunition auf einen vorbeifahrenden Streifenwagen der Polizei Garbsen.

Vor der folgenden Kontrolle versuchte der Mann die Waffe zu verstecken, indem er diese in ein Gebüsch warf – dort wurde sie aufgefunden und eingezogen.

Ebenfalls aus einer Personengruppe heraus feuerte der Mann mehrfach seine Schreckschusswaffe ab. Nach Hinweisen wurde er durch Kräfte der Polizei überprüft und im Rahmen der Durchsuchung wurde die Waffe bei ihm aufgefunden und ebenfalls eingezogen.

Schlägereien in den frühen Morgenstunden des 1.1.2018 = hier eine Auswahl:

In der Vuhmannstraße in Altgarbsen schlugen mehrere unbekannte Täter auf das 20jährige Opfer ein und flüchteten unerkannt. Gleiches wiederfuhr einem 25-Jährigen Mann in der Straße – Auf der Horst -. In beiden Fällen sind die Opfer stark alkoholisiert, so dass sie kaum Angaben zu den jeweiligen Vorfällen machen konnten.

GCN/Polizei Garbsen/bs

 

 

 

 

Teilen Sie diesen Beitrag: