Start > Aktuelles > Ein Zeichen gegen häusliche Gewalt setzen
Themenfoto
Aktuelles

Ein Zeichen gegen häusliche Gewalt setzen

Garbsen – Unter dem Motto „Wir haben die Nase voll von häusliche Gewalt“ wurden am 25.November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Mädchen und Frauen in Garbsen, Seelze und Sehnde 2000 Taschentuchpakete verteilt.

Das Aktionsbündnis der Gleichstellungsbeauftragten der beteiligten Städte, dem Mädchen- und Frauenzentrum Garbsen sowie den AWO Beratungsstellen gegen häusliche Gewalt in Kooperation mit der Polizeiinspektion Garbsen möchten mit dieser Aktion auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen, die Öffentlichkeit sensibilisieren und Betroffene ermutigen, sich Hilfe zu holen. Für die Aktion wurden im Vorfeld div. Apotheken aufgesucht, die sich gerne bereit erklärten, am 25.11. die Taschentücher an ihre Kundinnen zu verteilen.

Gewalt gegen Frauen  ist noch immer trauriger Alltag in Deutschland. Jede dritte Frau ist von körperlicher oder sexueller Gewalt betroffen. Rund 25 Prozent aller Frauen erleben Gewalt in ihrer Partnerschaft. So haben sich allein im Umland von Hannover im letzten Jahr 1411 Frauen an Beratungsstellen gewandt. Mit 216 Beratungsanfragen führt Garbsen die Statistik der Umlandgemeinden an. Zählt man das Stadtgebiet von Hannover dazu, summiert sich die Zahl auf 4405. Und dies sind nur die bekannten Fälle. Zahlreiche Studien belegen, dass es eine hohe Dunkelziffer gibt, denn häusliche Gewalt ist noch immer ein Tabuthema. Und es kann jede Frau treffen, häusliche Gewalt zieht sich durch alle Schichten, alle Altersgruppen und Nationalitäten.

Ein Anliegen des Aktionsbündnisses ist es ferner, auf die Kinder hinzuweisen, die die Gewalt zwischen den Eltern miterleben und im späteren Leben dann häufiger auf die gleichen Strategien zur Konfliktlösung zurückgreifen bzw. selbst Opfer von häuslicher Gewalt werden. 3766 Kinder lebten im letzten Jahr in den betroffenen Familien, 1603 davon im Umland von Hannover. Hier braucht es Angebote für Kinder, um die Weitergabe der Gewalt an die nächste Generation zu unterbrechen.

Bei Fragen zum Thema oder bei Fällen häuslicher Gewalt ist das Mädchen- und Frauenzentrum Garbsen unter der Nummer 05137-12 22 21 zu erreichen. Weitere Informationen zum Frauenzentrum finden sich im Internet unter www.frauenzentrum-garbsen.de.

GCN/kg

Teilen Sie diesen Beitrag: