Start > Mach mit! > Leserbriefe-Garbsen > Was wäre wenn…….. hochwertiges Paket liegt hinter der Mülltonne
Foto: Leserin Andrea K./Alt-Garbsen
Leserbriefe-Garbsen

Was wäre wenn…….. hochwertiges Paket liegt hinter der Mülltonne

Garbsen – Eine Leserin freute sich tagelang auf ihr neues Smartphone. Obwohl sie extra zu Hause geblieben ist um die Sendung in Empfang zu nehmen, lag das Paket draußen hinter der Mülltonne.

Der Leserbrief im Wortlaut:

Liebes Team von Garbsen-City-News,

ich bin entsetzt und geschockt zugleich. Seit Tagen warte ich auf mein neues, hochwertiges Smartphone. Ich habe mir extra Urlaub genommen, um mein neues „Schmuckstück“ selbst in Empfang zu nehmen. Ich war somit den ganzen Tag zu Hause (die Lieferung war ja angekündigt).

Als ich dann am Abend noch immer keine Lieferung erhalten habe, war ich schon recht sauer, weil ich mir ja nun dafür freigenommen habe. Auf dem Weg zum Auto schaute ich dann doch noch einmal in den Briefkasten und siehe da, eine Nachricht von DHL. Mein Paket liegt also hinter der Mülltonne. Wie bitte? Die legen mein neues, hochwertiges, sündhaft teures Handy einfach hinter die Mülltonne? Ich kann es kaum glauben! Ich habe keine sogenannte „Abstellgenehmigung“ erteilt.

Was wäre, wenn mir das Smartphone gestohlen worden wäre? Wer haftet dafür? Das darf doch wirklich nicht wahr sein. Bitte veröffentlichen Sie meinen Leserbrief. Mich würde interessieren ob das Methode in Garbsen ist. Dann sollte man überlegen dagegen vorzugehen.

Mit freundlichen Grüßen

Andrea K. aus Alt-Garbsen

Normalerweise gilt: Auf die Frage, ob Pakete vor der Haustür abgestellt werden dürfen. Ja, sofern der Empfänger damit einverstanden ist und dem Paketdienst eine Erlaubnis erteilt hat. Nein, wenn der Empfänger keine Abstellvereinbarung mit dem Paketdienst getroffen hat. Wenn keine Abstellgenehmigung vorliegt, müssten Pakete immer gegen Unterschrift zugestellt werden und dürfen weder im Garten noch vor der Haustür abgestellt werden. 

GCN/bs

Teilen Sie diesen Beitrag: