Start > Aktuelles > Der Kiosk in Garbsen – ob „kult“ oder neu, wichtig sind sie alle!
AktuellesDas alte Garbsen

Der Kiosk in Garbsen – ob „kult“ oder neu, wichtig sind sie alle!

Garbsen – Seit Jahrzehnten gibt es ihn in Garbsen – den Kiosk – oder wie man früher sagte, Trinkhalle, Bude, Büdchen, Butze. Wir haben einige besucht und festgestellt, dass sich auf der einen Seite viel, aber auf der anderen Seite wenig getan hat.

Unverändert ist eine Sache auf jeden Fall, überall werden wir stets freundlich empfangen, fast wie ein Freund oder ein alter Bekannter. Schnell kommen wir mit den Inhabern und Mitarbeitern ins Gespräch, fast alle können uns auch noch Geschichten von früher erzählen.

Die  „Nebgen-Bude“ auf der Horst/Ecke Neptunhof

Früher war es einfach die Nebgen-Bude, heute ist sie es irgendwie immer noch, aber seit 14 Jahren heißt der Inhaber nun Herr Teniz. Davor gab es noch einige Inhaber, aber gebaut hat diese Bude ein Herr Truckenbroth, dem sie auch heute noch gehört und die er verpachtet. Das ist nun über 47 Jahre her. Das Aussehen hat sich nicht wirklich geändert, andere Werbetafeln als früher, andere Produktnamen, aber das Sortiment besteht immer noch aus ganz normalen Kiosk-Artikeln wie Zigaretten, Zeitungen, Eis, Süßigkeiten, alkoholfreie Getränke, alkoholische Getränke usw.

Frau Bärtl arbeitet (mit kleinen Pausen) nun schon seit 26 Jahren in diesem Kiosk auf der Horst. Geöffnet wird früh morgens um 5.00 Uhr bis spät in den Abend, ca 23:00 Uhr. Überwiegend besteht die Kundschaft aus Stammkunden, oft weiß sie schon vorher was die Leute kaufen möchten,  holt die Artikel schon vorsorglich aus dem Regal, wenn der Kunde in Sicht ist.  Von der angeblich zunehmenden Kriminalität im Laufe der Jahre im Stadtteil auf der Horst merkt sie im Kiosk nichts.  Es gibt auch keine unangenehmen Kunden oder aufmüpfige Jugendliche, hier geht alles seinen ganz normalen Weg, die Kunden sind nett und freundlich und die Arbeit macht auch nach 26 Jahren noch Spaß.

Beim Kiosk am Friedhof (am Planetenring) gibt es „coffee und more“, viel mehr als man auf den 1. Blick sieht

Hier fühlt man sich sofort wie „Ditsche“ in seinem Kult-Kiosk. Chef Dirk Rösler, steht mit Stammkunden am runden Tisch und hält einen „Klönschnack“. Es duftet nach frischen Brötchen und Kaffee. Sofort bekommen wir Lust uns mit an den Tisch zu stellen und zu klönen, was wir dann auch prompt tun. Den Kiosk gibt es bereits seit 1968, erzählt uns Dirk Rößler. Er selbst bewirtschaftet den Kiosk und die anliegende kleine Kneipe „Herrenhäuser Faß“ seit 1996, 21 Jahre lang. Jeden Tag von 5:00 Uhr morgens bis abends um 21:00 Uhr bekommt man hier am Kiosk alles was man so braucht. Neben dem üblichen Sortiment wie Zigaretten, Zeitungen, Eis und Süßigkeiten, Getränke und Co gibt es hier jeden Morgen frische Brötchen, auch am Sonntag. Es gibt Nudeln, Brot, Mehl und Zucker und diverse andere Lebensmittel, hier ist man also auch auf einem Sonntag nicht aufgeschmissen, wenn die Supermärkte geschlossen haben. Für einen Pfannenkuchen und ein kleines Nudelgericht findet man hier auch sonntags die Zutaten.

Natürlich leben wir hier auch von unseren Stammkunden, aber direkt gegenüber vom Friedhof und der Stadtbahn haben wir auch jede Menge Laufkundschaft, so Dirk Rößler. Einen Parkplatz bekommt man meistens direkt vor der Tür, sodass man ohne Weiteres hier schnell einmal anhalten kann. Nebenan im „Herrenhäuser Faß“ (die Kneipe ist ein paar Quadratmeter groß und hier darf man noch offiziell rauchen) treffen wir Helmut, der bereits seit 7 Jahren die Biere zapft. Bei Helmut bekommt man noch ein Bier für 1,20€! Auch hier ist die Begrüßung freundschaftlich und man fühlt sich sofort wohl. Draußen stehen Tische und Stühle, wer Lust hat, genießt seinen Kaffee vor der Tür.

Bei „Onkel Andi“ auf der Alten Ricklinger Str. /Ecke Calenberger Str. hat man ebenfalls Kiosk und Trinkhalle an einem Ort

Viele kennen den Kiosk noch von den Eheleuten Gnatzy, die diesen jahrelang betrieben. Nun kümmern sich André und Simone Milde um Stamm- und Laufkundschaft. Auch hier gibt es noch das altbekannte Kioskfenster, aus dem uns die freundliche Verkäuferin, Frau Schwager anlächelt und nach unseren Wünschen fragt.  Frau Schwager arbeitet erst seit etwa einem Jahr hier, aber sie kennt natürlich noch die Vorgänger, Eheleute Gnatzy ganz genau. Die direkt am Kiosk angrenzende Trinkhalle bzw. Kneipe, fällt von außen kaum auf. Wenn man sie aber betreten hat, wundert man sich doch wie riesig die Räumlichkeiten sind. Neben zwei Dart-Anlagen findet man hohe Stehtische mit Barhockern und diversen kleineren Tischen und Stühlen. Hier passen schon einige Leute rein, daher wird  hier ab und zu ordentlich gefeiert. Im Sommer finden draußen kleine Feste statt, der Hof vor dem Kiosk eignet sich dazu auch perfekt. Von 5:00 Uhr morgens bis mindestens 21:00 Uhr am Abend kann man sich hier mit Kleinigkeiten ( hier gibt es auch die üblichen Kiosk-Artikel) eindecken oder ein Getränk genießen.

Hier war früher einmal der Kiosk „Bei Siegmund“, heute betreibt ihn H.Sengül in der Beethovenstr. in Alt Garbsen

Diesen Kiosk am  Pottbergsweg/Ecke Bachstraße kennen viele alteingesessene Garbsener noch als den Kiosk „Bei Siegmund“.  Dieser Kiosk wurde bereits 1974 gebaut. Die Bude neben den Garagen an der Beethovenstraße hat auch heute noch allerhand zu bieten. Herr Sengül nimmt seinen Kunden auch die Lottoscheine ab, mittlerweile seit 11 Jahren. Aber man kann hier nicht nur Lotto spielen , sondern auch einen frischen Kaffee trinken. Auch hier bekommt man Eis, Zigaretten, Zeitungen, Tabak, Getränke und Süßigkeiten. Herr Sengül ist allerdings nicht sehr zufrieden mit seinem Kiosk, wie er uns erzählt. Zu hoch sind die steuerlichen Abgaben, die Konkurenz durch Tankstellen und Supermärkte ist einfach zu groß. So kann er sich Personal überhaupt nicht leisten, entweder er steht selbst hinter dem Ladentisch oder die Familie, anders geht es nicht.

Bei Metin heißt es einfach „Kiosk“. Modern und neu kommt der Kiosk an der Bachstraße, kurz vor der Bäckerei daher!

Metin M. betreibt seit etwa einem Jahr den Kiosk in der Bachstraße, kurz vor der Bäckerei Raute in Alt-Garbsen. Schon beim „Hallo“ sagen hatte Metin eine so freundliche und lustige Art an sich, dass wir gleich mit ihm ins Plaudern kamen. Er beziechnet sich selbst als „Schwarzkopf“ und fragt ob er trotzdem mit aufs Bild darf. Wir sind erst einmal verduzt, aber Metin sieht das locker. „Ja, was guckt ihr denn so, ich bin doch ein Schwarzkopf, schaut meine dichten schwarzen Haare an, so wie sich das für einen richtigen Türken gehört, sagt er lachend“. Wir bekommen zuerst bei der Wärme einen „Ice Drink“ geschenkt, der direkt im Kiosk aus einem entsprechenden Gerät eingeschenkt wird. Eine schöne Erfrischung. Hier gibt es neben den üblichen Kiosk -Waren sogar Kugeleis im Becher oder in der Waffel, ob das alle Kinder in der Nähe wissen?

Den „Fensterverkauf“ gibt es hier nicht. Man betritt den gut sortierten Kiosk und hat fast das Gefühl, man steht in einem kleinen Supermarkt oder einem Tante-Emma-Laden. Metin lebt überwiegend von Stammkunden, aber auch wenn die Leute den in der Nähe liegenden Bäcker ansteuern, halten diese oft noch schnell an und holen sich am Morgen Zigaretten und Zeitungen. Dieser Kiosk ist relativ neu in Garbsen, besteht im September gerade einmal 2 Jahre, daher übersieht man ihn schnell. Es lohnt sich unbedingt, bei Metin einmal vorbeizuschauen.

Toni´s Mini-Shop bei der Volksbank an der Hannoverschen Str.

Willst du eiskaltes Bier, geh zu Toni´s Mini-Shop in Alt-Garbsen auf der Hannoverschen Str., neben der Hannoverschen Volksbank. Hier ist der Kiosk recht klein, aber das Sortiment riesig. Neben vielen Sorten Zigaretten, Süßigkeiten, Zeitungen  und Eis bekommt man hier u.a. auch immer eisgekülte Getränke aus den großen Kühlschränken, die eine ganze Wand bekleiden. Toni ist immer nett und freundlich zu seinen Kunden und ein kleiner Klönschnack ist auch hier immer willkommen.

Stammgäste und Laufkundschaft holen hier ruck zuck ihre Waren, springen draußen wieder in Ihre Autos und brausen davon. Einge bleiben gern länger und nehmen draußen auf den Stühlen platz, um ein wenig zu plaudern. Dieses ist im wahrsten Sinne des Wortes der Kiosk an der Ecke in Alt-Garbsen.

Unser Fazit: Wir mögen den Kiosk und hoffen, dass alle Kioskbetreiber durchhalten und uns weiterhin nach Feierabend und früh am Morgen mit den gängigen Kiosk-Waren versorgen. Eure Freundlichkeit und die Freude mit uns Kunden zu plaudern ist einzigartig. Ihr seid ein Stück Familie vor der Haustür. Wir wissen, dass es schwer für Euch geworden ist. Die Supermärkte und Tankstellen machen Euch das Leben schwer. Teilweise haben die Supermärkte von 7:00 Uhr bis 22:00 Uhr geöffnet und viele Kunden machen sich lieber auf den Weg dorthin als zu Euch an den Kiosk.

Natürlich sind viele Waren am Kiosk teurer als im Supermarkt, aber Artikel wie Zeitschriften und Zigaretten, vielleicht das eine oder andere Eis kostet beim Kiosk nicht mehr als im Supermarkt. Wenn Ihr wenigstens diese Artikel regelmäßig bei Eurem Kiosk an der Ecke kauft, helft Ihr dabei, dass dieser vielleicht länger bestehen bleibt. Welches ist Euer Lieblings-Kiosk in Garbsen? Schreibt uns unter redaktion@garbsen-city-news.de

GCN/bs

 

Teilen Sie diesen Beitrag: