Start > Aktuelles > Blues Matinee geht in die 18. Runde
Stellen im Rathaus die Konzerte der aktuellen Blues-Matinee-Reihe vor: Musiker Holger Daub (von links), Detlef Kuckuck von der Kulturabteilung der Stadt Garbsen, Detlef Grunwald von den Stadtwerken, Schul- und Sozialdezernentin Iris Metge, Kenan Cakmak vom Bistro Spazzo, Musiker Chris Kramer, Jörg Gusmag von der Sparkasse, Klaudia Langner vom Autohaus Schrader, Künstler Ulrich Rauchbach und Musiker Leo Keita. @Stadt Garbsen
Aktuelles

Blues Matinee geht in die 18. Runde

Beliebte Open-Air-Reihe präsentiert sich international

Garbsen – Musikbegeisterte aufgepasst: Die 18. Auflage der Blues Matinee beginnt schon bald. Ab Sonntag, 21. Mai, gibt es wieder nahezu jeden Sonntag bei freiem Eintritt ab 11 Uhr Konzerte auf der Open-Air-Bühne am Rathaus.

Detlef Kuckuck von der Kulturabteilung hat wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das von sechs internationalen Bands bereichert wird. Sieben Garbsener Unternehmen sowie von Anfang an die Stadtwerke und die Sparkasse unterstützen die Blues Matinee finanziell.

Den Anfang macht am 21. Mai die schwedische Lisa Lystam Family Band – gesponsert von der Sparkasse Hannover. Die junge Bluessängerin verknüpft traditionellen Blues mit Roots Music und wildem Sechzigerjahre-R´n´B und wurde vor drei Jahren als neue schwedische Sensation gehandelt.

Zum Auftakt der Blues Matinee am Sonntag, 21. Mai, spielt die Lisa Lystam Family Band.
@Stadt Garbsen

Eine Woche später, am Sonntag, 28. Mai, spielen Tim Lothar und Holger Daub. Lothar, der seinen Musikstil als Roots-and-Mississippi-Delta-Blues bezeichnet, beeindruckt sein Publikum immer wieder mit seiner Slide-Gitarre und seiner eindringlichen und packenden Stimme. Im Zusammenspiel mit Daub trifft seine beeindruckende stimmliche Varianz auf ein dynamisches, mal gedrosseltes, mal ausdrucksvolles und mitreißendes Mundharmonikaspiel. Der Auftritt wird gesponsert vom Druckhaus Garbsen und dem Haus der Ruhe.

So vielseitig wie in New Orleans die Kulturen und Geschichten sind, so vielseitig ist die Band Zydeco Annie und Swamp Cats, die am Sonntag, 4. Juni, auf der Bühne steht. Sie spielt Jazz und Blues und verknüpft dabei ganz unterschiedlichen Stimmungen – von der Traurigkeit über das Abschiednehmen bis hin zu Bewunderung, Sehnsucht und Ausgelassenheit. Die Lebensfreude weckende Ausdrucksweise der Gruppe verspricht einen unterhaltsamen Auftritt für die ganze Familie. Präsentiert wird er von den Stadtwerken.

Eine Woche später gastiert die finnische Frontfrau Ina Forsman bei der Blues Matinee – gesponsert vom Autohaus Schrader. Sie steht für authentische Blues- und Soulmusik mit Texten und Melodien, die von Herzen kommen. Dieses Jahr ist sie mit eigener Band auf „Pretty-Messed-Up-Tour“.

Der Musiker Chris Kramer sorgt am Stadtfestwochenende – am Sonntag, 25. Juni, – dann mit Beatbox`n´Blues für einen unterhaltsamen Auftritt. Die Idee, zwei Gitarren, Gesang und Mundharmonika mit der artfremden Beatbox zu kreuzen, geht auf und als Liveauftritt in die Beine. Mal traditionell bluesig, mal an Groove orientiert, mal funky, mal rau, rockig oder elektrisch – das Trio beherrscht sein Handwerk. Sponsor ist hierbei der Garbsener Freundeskreis.

Flyer Blues Matinee
@Stadt Garbsen

Zum Abschluss spielt am Sonntag, 2. Juli, die Band Northsyde aus England. Die vierköpfige Band um die Leadsängerin Lorna tourt seit 2005 durch Europa. Die Kombination aus Rock, Funk und Blues wird sicher auch das Publikum in Garbsen von den Bänken reißen. Das Globotel und die Firma Pfeiffer sind Sponsoren.

Zwischendrin gibt es am Freitag, 9. Juni, eine Ausgabe von „Garbsen rockt“. Mit der Bon-Jovi-Tributeband Bounce knüpft die Stadt Garbsen an die erfolgreichen Konzerte der letzten beiden Jahre an. Beginn ist um 20 Uhr auf der Bühne vor dem Rathaus.

Begleitend zur Blues Matinee gibt es zwei Ausstellungen im Rathaus. Künstler Ulrich Rauchbach präsentiert wie schon 2016 Gemälde von Bluesgrößen. Und zwar vom 19. Mai bis 16. Juni. Leo Keita aus Mali stellt während der gleichen Zeit afrikanische Naturinstrumente aus und vor.

GCN/bu

Teilen Sie diesen Beitrag: