Start > Dies und Das > Alltags Tipps für Garbsen > Tipps für die Gartenarbeit im Mai!
Themenbild
Alltags Tipps für Garbsen

Tipps für die Gartenarbeit im Mai!

Garbsen – Wir haben hier eine  kleine Auswahl an wichtigen Gartenarbeiten, die Sie im Mai unbedingt  in Ihrem Garten oder auf der Terrasse beachten sollten!

Die Eisheiligen vom 11.- 15. Mai  markieren den Wendepunkt im Gartenjahr. Mit ihrem Ende ist die Frostgefahr wohl endgültig vorüber und wir  können endlich Sommerblumen und Kübelpflanzen ins Freie setzen. Auch für die Balkonkästen, Töpfe und Schalen sowohl für die Terrasse als auch für den Balkon können wir mit der Sommerbepflanzung beginnen. Sie  symbolisieren also das Ende der kalten Frostnächte und lassen uns froh in die endlich startenden Gartensaison blicken. Allerdings ist diese schöne Bauernregel nicht immer so genau zu nehmen. Denn es ist durchaus üblich, dass es auch nach den Eisheiligen immer noch sehr kalte Tage und manchmal sogar frostige Nächte geben kann. Alle Blumenliebhaber sollten mit dem Aussetzen bestimmter Balkonpflanzen noch ein paar Tage warten. Nachtfröste können dabei leicht noch Geranien, Begonien oder auch Petunien schaden. Sollte die Wettervoraussage,  also  mal kühlere Temperaturen voraussagen, schützen Sie Ihre Pflanzen unbedingt rasch mit einem Vlies oder einer Folie, vor der drohenden Kälte.

Bei den Frühblühern der Zwiebelblumen darf jetzt das Verblühte abgeschnitten werden: Die meisten Zwiebelblumen wie Tulpen, Narzissen, Krokusse und Schneeglöckchen sind im Mai bereits verblüht. Dann ist es an der Zeit, die zurückbleibenden Fruchtkapseln abzuschneiden, damit die Zwiebeln Kraft für die nächste Frühlingsblüte einsparen können. Greifen Sie die Blätter und verblühten Stengel in die eine Hand und schneiden mit der anderen Hand mit einer entpsrechenden Gartenschere das Verblühte ab.

 Der  Mai ist die günstigste Zeit, um einen neuen Rasen anzulegen. Vor dem Mai ist es oft noch zu kühl, denn die Grassamen benötigen zum Keimen auch nachts eine Mindesttemperatur von 10 °Crad. Bevor Sie aber den Grassamen aussäen sollten Sie den Boden mit einer Fräse oder Motorhacke lockern. Dann wird die Fläche mit einem breiten Rechen eingeebnet. Das Saatgut lässt sich am besten mit einem Streuwagen gleichmäßig ausbringen. Nach dem Aussäen des Rasensamens sollte die Fläche gewalzt werden. Das drückt den Samen noch einmal kräftig in die Erde und macht die Fläche eben. Da nicht jeder Gartenbesitzer das geeignete Walzwerkzeug hat, kann gerne zu einen breiten, dickeren Holzbrett zurückgegriffen werden. Das Holzbrett auslegen, mehrmals auf dem Holzbrett hin und her laufen und schon ist der ausgesäte Rasen gewalzt. Nach dem Walzen sollte der Rasen gründlch gewässert werden. Wir empfehlen Ihnen ausschließlich Markensaatgut für den Rasen zu verwenden, denn diese wachsen schnell und schön dicht.

Im Mai den Kompost umsetzen.  Sobald sich die Temperaturen im Mai erwärmen, werden auch die Mikroorganismen wieder fleißiger. Die Mikroorganismen beschleunigen bei wärmeren Temperaturen wieder die Arbeit im Komposthaufen, die sie in den kälteren Monaten haben schleifen lassen. Auf einem guten Kompost werden organische Abfallstoffe durch die Arbeit von Bodenlebewesen den sogenannten Mikroorganismen zu hochwertigem, nährstoffhaltigen Humus umgewandelt. Deshalb ist ein Komposthaufen auch kein „Müllhaufen“, sondern vielmehr eine „Rohstoffwiederaufbereitungsanlage“. Wenn Sie in Ihrem Garten die wertvollen Rohstoffe kompostieren, leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz, denn das Kompostieren verringert das Abfallaufkommen in den Haushalten um circa 40 %. Außerdem ist für Ihren biologischen Gemüsegarten die gute Komposterde unersetzbar.

Hier noch eine Übersicht von Routinearbeiten, die im Mai unverzichtbar sind :

  • Alle überwinterten Pflanzen sollten im Mai aus dem Winterquartier geholt werden
  • Die vorgezogenen Aussaaten können jetzt ins Freie gepflanzt werden
  • Die kleinen Pflänzchen unbedingt ausreichend Wässern
  • Geranien nach den Eisheiligen in Töpfe und Gefäße für den Balkon bepflanzen
  • Der Rasen sollte im Mai gelockert und gehackt werden, damit das Wachstum von unerwünchtem Unkraut verlangsamt wird
  • Tomaten sollten jetzt ins Beet gesetzt werden
  • Sollten Sie Paprikapflanzen haben, sollten diese ab Mai ins Freiland
  • Ihren Rohdodendron können Sie im Mai umpflanzen oder einpflanzen

Wir wünschen viel Spaß, Erfolg und einen tollen Garten!

GCN/ku

Teilen Sie diesen Beitrag: