Start > Aktuelles > Das neue Sommerferienprogramm ist da
Kinderfest @Stadt Garbsen
Aktuelles

Das neue Sommerferienprogramm ist da

Online-Anmeldephase beginnt am Freitag – 100 attraktive Angebote stehen zur Auswahl

Garbsen – Es sind zwar noch neun Wochen, bis die Schulglocken endlich zum Start in die Sommerferien klingeln. Doch ab Freitag, 28. April, haben Garbsens Schüler einen weiteren Grund, sich auf die sechs schönsten Wochen des Jahres zu freuen: Das Sommerferienprogramm 2017 ist da.

Auch in diesem Jahr haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, sich aus rund 100 attraktiven Angeboten ein abwechslungsreiches und spannendes Programm zusammenzustellen. Im Fokus stehen dabei Spiel, Spaß, Sport und Kreativität. „Wir wollen den Jungen und Mädchen erlebnisreiche Sommerferien bieten“, sagt Markus Heuer vom Team der städtischen Jugendpflege. Er und seine Kollegen haben in Zusammenarbeit mit rund 25 Garbsener Vereinen und Verbänden in den vergangenen Wochen und Monaten das vielversprechende Programm zusammengestellt. Neben Veranstaltungen, für die Teilnahmetickets erworben werden müssen, gibt es auch wieder jede Menge kostenlose Aktionen.

Höhepunkte im diesjährigen Ferienprogramm sind das traditionelle Kinderfest am Hérouville-St.-Clair-Platz zu Beginn der Ferien am 21. Juni sowie ein buntes Graffiti-Projekt der Stadtwerke Garbsen in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Osterwald Oberende.

Neu in diesem Jahr sind die Besuche im Wolfscenter Dörverden und im Otterzentrum Hankensbüttel am 28. Juni, ein Sommerrodelspaß im Harz am 5. Juli, eine Sommerskipartie im Snow Dome Bispingen am 20. Juli sowie ein Ausflug ins beeindruckende Wissenschaftscenter „Universum“ in Bremen am 13. Juli. Zudem steht bei einem Besuch im Cinestar Garbsen am 28. Juni ein „Blick hinter die Kulissen“ auf dem Programm.

Ferienprogramm 2017
@Stadt Garbsen

Die Anmeldung für das Ferienprogramm läuft im bewährten Onlineverfahren auf der Internetseite www.ferienprogramm-garbsen.de. Die Seite ist ab dem 28. April für vier Wochen freigeschaltet. Kinder und Jugendliche haben ab diesem Zeitpunkt die Möglichkeit, sich eine Wunschliste aus den vorhandenen Programmpunkten zu erstellen. Nach Ablauf der vier Wochen werden die Aktionen entsprechend zugeordnet. Gibt es mehr Anmeldungen als Plätze in den Kursen, entscheidet der Zufallsgenerator. „Er berücksichtigt, ob man auch schon bei anderen Angeboten zugelassen wurde. Damit bleibt es fair“, sagt Markus Heuer.

Parallel werden an den Garbsener Schulen rund 7000 Flyer verteilt, auf denen alle Programmpunkte noch einmal in der Übersicht aufgelistet sind. Die Informationsflyer liegen außerdem im Rathaus und der Stadtbibliothek aus.

Bei Schwierigkeiten mit dem Onlineverfahren bietet die Stadt Garbsen im Rathaus und in den Jugendzentren ihre Hilfe an.

GCN/bu

Teilen Sie diesen Beitrag: