Start > Aktuelles > Neuer Leiter der TÜV-STATION Garbsen ist erste Anlaufstelle für Tuning-Fragen
Reno Schneider Porträt 2017 Foto: TÜV NORD Garbsen
Aktuelles

Neuer Leiter der TÜV-STATION Garbsen ist erste Anlaufstelle für Tuning-Fragen

Garbsen – Reno Schneider ist der neue Chef der TÜV-STATION Garbsen. Er löst damit Thorsten Winskowsky ab, der fortan als Teamleiter für TÜV NORD tätig sein wird. Seit Februar steht Schneider dem insgesamt dreiköpfigen Prüfteam vor. Zuvor war der 34-Jährige als amtlich anerkannter Sachverständiger an der Station tätig.

„Die Station läuft bereits sehr gut“, sagt Schneider. „Mein Ansporn ist es, den Standort Garbsen auf einem mindestens ebenso hohen Niveau weiterzuführen wie meine Vorgänger. Zusätzlich habe ich mir vorgenommen, die Beratung für unsere Kunden noch weiter auszubauen.“

In Vorpommern geboren und aufgewachsen, zog es Schneider zunächst nach Stralsund. Hier studierte er Maschinenbau an der Fachhochschule. Später schrieb er seine Diplomarbeit bei TÜV NORD. Sein Abschlussthema wählte Schneider aus der Welt des Auto-Tuning: Die Auswirkungen einer Tieferlegung auf die Fahreigenschaften von Pkw.

Mit dem bestandenen Diplom in der Tasche wurde dem frischgebackenen Ingenieur 2008 auch direkt eine Stelle bei TÜV NORD angeboten. Nach der einjährigen Ausbildung zum Prüfingenieur und einem weiteren Jahr Erfahrung im Außendienst kam Schneider 2010 an die TÜV-STATION Garbsen. „Das hat für mich genau gepasst, denn für Auto-Tuning gibt es hier eine etablierte Szene“, sagt Schneider. „Die Faszination ist für mich, aus Fahrzeugen, die in Masse produziert werden, etwas völlig Individuelles zu schaffen.“ Dabei sollte man sich aber an die Spielregeln halten: „Die Umbauten müssen sich im gesetzlich erlaubten Rahmen bewegen. Hier gibt es viel zu beachten, in Deutschland sind die Auflagen sehr viel strikter als in anderen Ländern. Am besten macht man sich deshalb schon vor dem Tuning bei Experten schlau.“

Aber nicht nur zu Tieferlegung, Leistungs-Tuning und Bodykits kann der TÜV-Experte beraten: „Die Veränderung von Serienfahrzeugen beinhaltet sehr viel mehr als einen neuen Look und mehr PS.“ Schneiders Spezialgebiet liegt in der Anpassung von Autos für Menschen mit Behinderung. „Mir geht es bei dem Thema darum, Menschen mit körperlichen Handicaps dabei zu unterstützen, dass sie trotz ihrer Einschränkungen nicht auf Mobilität verzichten müssen“, sagt der neue Stationsleiter. Der bisher eindrucksvollste Umbau, den er prüfen durfte? Ein sprachgesteuerter VW T6-Bus. „Mit dem heutigen Stand der Technik ist eine ganze Menge möglich. Auch hierzu können wir an unserer TÜV-STATION umfassend informieren.“

In seiner Freizeit treibt der TÜV-Experte am liebsten Sport. Beim Fahrradfahren, Laufen und beim Konditionstraining kann Schneider nach einem langen Tag in der Prüfgasse am besten abschalten. Dieses Jahr will er sich sogar erstmals an einem Halb-Marathonlauf versuchen.

Für die Zukunft freuen sich Schneider und sein neues Team auf interessante Fachgespräche mit den Garbsener Kunden.

Über die TÜV NORD GROUP

Die TÜV NORD GROUP ist mit über 10.000 Mitarbeitern einer der größten technischen Dienstleister. Mit ihrer Beratungs-, Service- und Prüfkompetenz ist sie weltweit in 70 Ländern aktiv. Zu den Geschäftsbereichen gehören Industrie Service, Mobilität, IT und Bildung. Mit Dienstleistungen in den Bereichen Rohstoffe und Aerospace hat der Konzern ein Alleinstellungsmerkmal in der gesamten Branche. Leitmotiv: „Excellence for your business.“

Mehr Informationen finden Sie unter: www.tuev-nord.de

GCN/bu

Teilen Sie diesen Beitrag: