Start > Polizeimeldungen-Garbsen > Gezielte Verkehrsüberwachung mit schockierendem Ergebnis
Verkehrsüberwachung Garbsen (Themenfoto)
Polizeimeldungen-Garbsen

Gezielte Verkehrsüberwachung mit schockierendem Ergebnis

Garbsen-Osterwald. In Garbsen wurden am gestrigen Mittwoch gezielte Verkehrsüberwachungen durchgeführt. Diese starteten pünktlich zum Beginn der Schule mit einer Geschwindigkeitsmessung in Osterwald Oberende vor der Schule. In der dortigen 30er-Zone konnten innerhalb einer guten Stunde 24 Fahrzeugführer mit erhöhter Geschwindigkeit festgestellt werden. Der Spitzenreiter fuhr mit 57km/h am Zebrastreifen direkt von der Schule vorbei. Hierfür ist ein Bußgeld von 100 Euro und ein Punkt in Flensburg vorgesehen.

In einem zweiten Messabschnitt wurde an wechselnden Einsatzorten der Augenmerk auf die bekannte Hauptunfallursache „Ablenkung“, hier in Form der Nutzung des Mobiltelefons gelegt. Innerhalb von zwei Stunden konnten dabei 15 Fahrzeugführer bei der Benutzung ihres Handys beobachtet werden. Für diesen Verstoß ist ein Bußgeld von 60 Euro zu zahlen. Ebenfalls wird in Flensburg ein Punkt notiert. Bei der Aktion ist aufgefallen, dass die wenigsten Betroffenen ihr Handy tatsächlich zum telefonieren benutzen, sondern die Mehrzahl auf dem Handy Nachrichten tippt oder andere Eingaben tätigt. In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass die Ablenkung in beiden Fällen ähnlich kontraproduktiv für eine aufmerksame Teilnahme am Straßenverkehr ist und daher für das Tippen die gleiche Sanktion gilt wie für das Telefonieren.

Einem 30jährigen Sarstedter wurde die Benutzung seines Handys doppelt zum Verhängnis: bei der anschließenden Kontrolle reagierte er auf die Frage nach einem Führerschein sehr ausweichend. Der Grund war ein bereits seit November bestehendes Fahrverbot. Gegen ihn wurde deshalb ein Strafverfahren eingeleitet. Außerdem wurde ihm die Weiterfahrt untersagt.

GCN/bs

Teilen Sie diesen Beitrag: