Start > Aktuelles > Essen ist hier Nebensache. Sozialer Mittagstisch Garbsen
Sozialer Mittagstisch.Eva Meyer und ihre Freunde beim Karten spielen
Aktuelles

Essen ist hier Nebensache. Sozialer Mittagstisch Garbsen

Garbsen – Seit mittlerweile elf Jahren bietet die Kirchengemeinde Willehadi in Garbsen einen sozialen Mittagstisch an, der sich an großer Beliebtheit erfreut. Jeden Donnerstag von 12-14 Uhr treffen sich hier um die 50 bis 60 Besucher, um in entspannter und offener Atmosphäre miteinander zu essen. Wie viel die Leute für ein Essen bezahlen ist ihrem eigenen Ermessen überlassen. Die Preise orientieren sich zwischen zwei bis drei Euro, wovon sich der Mittagstisch meist grade so trägt.

Der soziale Mittagstisch Garbsen

Unsere Praktikanten Julica (vor der Kamera) und Marc (hinter der Kamera) möchten viel mehr Videos drehen, sie lieben Videos. Weil sie viel lernen möchten, um später in der Medienlandschaft Fuss zu fassen, geben wir Ihnen den Raum und die Möglichkeiten sich auszuprobieren. Übung macht den Meister! Wir finden, dass der 1. Film der Beiden nicht im "Übungsordner" landen muss. Was sagt Ihr zu dem kleinen Beitrag über den Mittagstisch in der Willehadi Kirche? Wir sagen, toll Marc und Julica, weiter so!

Posted by Garbsen-City-News UG on Freitag, 3. März 2017

Bei unserem Besuch merkten wir schnell, dass es hier nicht nur um ein Mittagessen sondern vielmehr um das Zusammensein geht. Die meisten Besucher kennen sich seit Jahren. Sie sitzen täglich zusammen am selben Tisch, plaudern und freuen sich stets auf die gemeinsame Zeit. „Es geht hier vor allem auch darum den Menschen eine Möglichkeit zur Begegnung zu geben und das wird super angenommen“, berichtet auch Küsterin Beatrix Kania, die den Mittagstisch zusammen mit Diakonin Heike Vosskamp ins Leben rief. Meist handelt es sich bei den Besuchern um Senioren aus Garbsen, die  Tischgemeinschaften bilden und sogar nach dem Essen auch gern noch zum Kaffee trinken oder wie Eva Meyer und ihre Freunde noch zu einer Runde Karten spielen bleiben. Sie gehen regelmäßig in die Kirche und erfuhren so von dem Mittagstisch. Aus dem Ausprobieren des Angebotes wurde ein regelmäßiger Besuch, bei dem sie sich über alltägliche Dinge austauschen und unterhalten, was den Mittagstisch für sie deutlich bereichert. Auch Herr Liebing kommt, seit dem Tod seiner Frau, seit mittlerweile zwei Jahren zu dem gemeinsamen Essen und brachte nun zum dritten Mal seine Nachbarin mit. An ihrem Tisch sitzt auch der junge Flüchtling Mamadou Bamba. Er gehört ebenfalls zu den neueren Gesichtern die man hier antrifft und besucht nach dem Essen noch einen von der Kirche angebotenen Sprachkurs. Sie alle unterhalten sich angeregt und sind sich einig, dass die Kirche hier etwas Tolles geschaffen hat.

Die schöne Idee des sozialen Mittagtisches kann man gerne durch eine Spende an die Willehadigemeinde unterstützen und wer gerne selbst einmal dran teilnehmen würde ist dort jederzeit ohne vorherige Anmeldung herzlich willkommen. Nach unserer heutigen Erfahrung können wir Ihnen versprechen– bereuen werden Sie es bestimmt nicht.

GCN/ku

 

Teilen Sie diesen Beitrag: