Start > Aktuelles > Er feierte seinen 19. Geburtstag nach – und fand den Tod.
Prozessauftakt gegen Alexander E, u.a. wegen fahrlässiger Tötung in drei Fällen GCN/bs
Aktuelles

Er feierte seinen 19. Geburtstag nach – und fand den Tod.

Am 1. Mai starb 96-Jungprofi und Nachwuchs-Hoffnung Niklas Feierabend bei einem Horror-Unfall auf der K 226 zwischen Pattensen und Hemmingen. Auch eine Freundin (18) und ein Kumpel (18) starben im Wrack.

+++UPDATE+++ Das Urteil ist gefallen !Ein Jahr und acht Monate auf Bewährung, unter anderem wegen fahrlässiger Tötung in drei Fällen. Zusätzlich 15 Monate Fahrverbot und 4500 Euro Strafe. Für jedes Todesopfer 1500 Euro.

Der Unglücksfahrer überlebte.

Heute beginnt der Gerichtsprozess,  es wird Anklage gegen Fahrer Alexander E. (22) erhoben – wegen fahrlässiger Tötung in drei Fällen, fahrlässiger Körperverletzung und Trunkenheit im Verkehr. Bei dem Fahrer wurde ein Blutalkoholgehalt von 1,2 Promille errechnet.

Der Angeklagte soll am 21.Mai 2016 gegen 5.45 Uhr mit einem Blutalkoholgehalt von mindestens 1,2 Promille im Hemmingen/Hiddesdorf mit einem PKW die K 226 aus Pattensen in Richtung Hiddesdorf befahren haben.

In dem PKW sollen sich 4 weitere Personen als Beifahrer befunden haben.Infolge der Alkoholisierung soll der Angeklagte mit dem PKW von der Fahrbahn abgekommen sein. Der PKW soll sich mit dem hinteren linken Seitenteil gegen einen Baum gestoßen und anschließend auf eine Ackerfläche neben der Fahrbahn geschleudert worden sein.

Aufgrund des Aufpralls sollen 3 Beifahrer getötet worden sein, ein weiterer Beifahrer soll u.a. ein Schädel-Hirn Trauma erlitten haben.

Bei einer der getöteten Personen handelt es sich um den ehemaligen Hannover 96-Profi Niklas Feierabend. Das Urteil wird am 23.02.2017 erwartet.

GCN/bs

Teilen Sie diesen Beitrag: