Start > Aktuelles > 19 Sparkassen-Filialen schließen in Hannover
Aktuelles

19 Sparkassen-Filialen schließen in Hannover

Bis Ende 2019 werden 19 von den mehr als 100 Sparkassen-Filialen in Hannover geschlossen. Außerdem werden 14 Filialen zu SB-Standorten. Der Abbau von 200 Stellen sei laut der Sparkasse jedocht nicht betriebsbedingt, sondern erfolge auf „freiwilliger Basis“. Da Produkte und Prozesse vereinfacht und Standorte reduziert werden, müssten Tätigkeiten entfallen. Der Grund liegt in dem veränderten Kundenverhalten: Immer mehr Kunden gehen nur noch in die Filialen, um den Geldautomaten zu nutzen und greifen größtenteils auf den Online-Service der Sparkasse zurück. Dadurch lohnt sich die persönliche Beratung am Schalter nicht mehr. Zukünftig sollen daher Videotelefonate und andere mediale Kontakte genutzt werden.

Die Umstellung der Sparkasse Hannover wird vor allem für ältere Menschen einen Nachteil darstellen, da diese den Online-Service kaum nutzen. Bereits im vergangenen Jahr hat die Sparkasse Hannover mehrere Standorte geschlossen oder zusammengelegt.

Diese Standorte werden geschlossen:

  • Arpke
  • Bordenau
  • Calenberger Neustadt
  • Davenstedt
  • Deisterplatz
  • Engelbostel
  • Godshorn
  • Horst
  • Ingeln-Oesselse
  • Isernhagen NB
  • Langenhagen Brink
  • Limmer
  • Lister Meile
  • Neuwarmbüchen
  • Nordstadt
  • Schierholzstraße
  • Springe Zum Oberntor
  • Vier Grenzen
  • Völksen

Diese Filialen werden zu SB-Standorten:

  • Eldagsen
  • Bredenbeck
  • Elze-Bennemühlen
  • Flughafen
  • Garbsen-Auf-der-Horst
  • Hagen
  • Lehrte
  • Letter
  • Mandelsloh
  • Mittelfeld
  • Ronnenberg
  • Sahlkamp
  • Schulenburg
  • Wettmar

 

(GCN)

Teilen Sie diesen Beitrag: