Start > Aktuelles > Mit Kultur durch die dunkle Jahreszeit
SalihUsta
Aktuelles

Mit Kultur durch die dunkle Jahreszeit

Das Team unter der Leitung von Vera Brand hat für die Spielzeit 2016/2017 Theater und Kleinkunst mit oftmals namhaften Schauspielern und Entertainern nach Garbsen geholt.
Die Vorstellungen im Überblick:

Theater

Am Sonnanbend, 24. September verwechselt Henry Perkins (Gotthard Hauschild) seinen Aktenkoffer mit dem eines Fremden und ist plötzlich Besitzer von 735.000 Pfund. Ganz klar: Jetzt macht man sich schnell aus dem Staub. Doch so einfach ist das nicht. In der Komödie „Funny Money“ des britischen Boulevardspezialisten Ray Cooney schickt dieser seinem Helden allerlei unliebsame Gäste ins Haus, die ihn von einer haarsträubenden Situation in die nächste treiben. Das Stück des Theaters für Niedersachsen beginnt um 19 Uhr im Forum der IGS.

Mal rührend, mal schreiend komisch: Um ihre Ehre zu retten, sagen sich Anna (Renan Demirkan) und Carlos (Giovanni Arvaneh) in der Komödie „Alles über Liebe“ am Sonnabend, 22. Oktober so richtig die Meinung. Eine selbst verordnete Paartherapie wird für sie zum Kampf mit einer hoffnungslos überforderten Therapeutin. Im bissigen verbalen Schlagabtausch ergehen sie sich über Trennkost, Horror-Urlaub, die Kindertanzgruppe und die vollbusige Praktikantin. Das Stück des Tournee-Theaters THESPISKARREN unter der Regie von Jürg Schlachter beginnt um 19 Uhr im Forum der IGS.

Um Liebe und Beziehung geht es auch in „Wir lieben und wissen nichts“ mit dem bekannten Schauspieler Helmut Zierl am Sonnabend, 26. November, 19 Uhr, im Forum der IGS. Bei dem Schauspiel des Euro Studio Landgraf unter der Regie von Rüdiger Hentzschel treffen sich zwei Paare zum berufsbedingten Wohnungstausch. Karrierefrau Hannah und ihr Freund, der sensible Sebastian, übernehmen kurzzeitig die Wohnung der Tier-Physiotherapeutin Magdalena und ihres Mannes Roman, ein voll vernetzter Alles-im-Griff-Typ. Die vier und ihre Beziehungen geraten im Folgenden immer mehr auf Kollisionskurs – bis bereits seit längerem schwelende Krisen auftreten.

In „Der Volksfeind“ findet Doktor Stockmann (Rufus Beck) heraus, dass die Quellen seines Heilbades verseucht sind. Die Kurbad-Aktiengesellschaft vertuscht den Skandal und feuert den Mediziner. Bei dem Schauspiel der Theatergastspiele Kempf unter der Regie von Christoph Brück kämpft Geld gegen Gesundheit, Gier gegen Gesetze und Gewissenloser gegen Gutmensch. Am Sonnabend, 14. Januar, 19 Uhr, im Forum der IGS.

(c) Salih Usta

Eine berührende Familiengeschichte zeigt das Theater für Niedersachsen am Sonnabend, 18. Februar 2017, 19 Uhr im Forum der IGS. Das Schauspiel „Verbrennungen“ des im Libanon geborenen Wajdi Mouawad erzählt von den erwachsenen Zwillingen Jeanne und Simon, die nach dem Tod der Mutter erfahren, dass ihr totgeglaubter Vater noch lebt und sie einen älteren Bruder haben. Die Suche führt die Geschwister in die Heimat ihrer Mutter, in den Nahen Osten. Nach und nach erkennen Sie, wer ihre Mutter wirklich war.

Effi Briest, den Klassiker um Liebe und Konventionen, Eifersucht und Schuld zeigt das Theater für Niedersachsen (TfN) am Sonnabend, 8. April 2017, um 19 Uhr im Forum der IGS. Um 18.15 Uhr bietet das TfN Interessierten eine kostenlose Einführung an.

Ausgezeichnet mit drei Tony-Awards ist „Avenue Q“ – ein Musical zum Lachen und fürs Herz: Eine Gruppe junger Leute in den Zwanzigern (Menschen und Puppen) suchen in der großen Stadt nach dem Sinn des Lebens. Das Musical des Theater für Niedersachens nach einer Inszenierung von Jörg Gade ähnelt der berühmten Muppet-Show – am Sonnabend, 28. April 2017, 19 Uhr im Forum der IGS.

JQuast
(c) J. Quast

Kleinkunst

Unter dem Titel „Ein Mann – ein Jahr – ein Blick zurück“ wagt der Kabarettist Thilo Seibel am Freitag, 20. Januar 2017 den politischen Jahresrückblick. Der Entertainer verspricht, sich alles genau gemerkt zu haben, was in diesem Jahr wahr ist, und was nicht. Dann habe er nach wissenschaftlichen Kriterien Themen ausgewählt und alles, weggelassen, was ihm nicht passe. Somit sei dieser Jahresrückblick genauso objektiv wie eine Nachrichtensendung im Fernsehen. Ob das so stimmt, kann das Publikum überprüfen – ab 20 Uhr im Forum der IGS.

„Nur Mut!“ fordert am Freitag, 10. Februar 2017, 20 Uhr, die Entertainerin Sarah Hakenberg im Forum der IGS. „Warum sind wir heute nur alle so ängstlich?“, überlegt die Künstlerin. Kinder stehen unter ständiger Beobachtung ihrer Eltern, Jugendliche trauen sich nicht mehr die Schule zu schwänzen, und nur wenige Menschen riskieren, ihren Mund aufzumachen. „Was würde passieren, wenn wir jeden Menschen, der uns auf den Keks geht, einfach ermorden würden? In Gedanken, versteht sich“, fragt sich Sarah Hakenberg.

Am Freitag, 17. März 2017 dreht Hennes Bender mit seinem Programm „Luft nach oben“ an der Stellschraube des alltäglichen Irrsinns. Beginn des Programms ist um 20 Uhr im Forum der IGS. Das Publikum darf einen „umtriebigen, auf Radau gebügelten gesellschaftskritischen Kabarettisten mit latentem Hang zum Unfug und einer popkulturellen Verstrahlung“ erwarten, so die Veranstalter.

Karten für das Theater kosten zwischen 16 und 20 Euro, ermäßigt zwischen 14 und 18 Euro, im Abonnement weniger. Die Karten für die Kleinkunst-Vorstellungen sind für 18, ermäßigt 16 Euro zu haben, im Abonnement weniger. Informationen und Kartenverkauf gibt es im Kulturbüro Garbsen, Rathausplatz 1, 30823 Garbsen-Mitte, Telefon (0 51 31) 7 07 – 6 50 und per Mail an kultur@garbsen.de. Die Öffnungszeiten des Kulturbüros sind montags und donnerstags 14 bis 18 Uhr, dienstags und freitags 10 bis 14 Uhr.

 

(GCN)

Teilen Sie diesen Beitrag: