Start > Polizeimeldungen-Garbsen > Mehrere Straftaten im Raum Garbsen
Polizeimeldungen-Garbsen

Mehrere Straftaten im Raum Garbsen

Sachbeschädigung an Pkw (Berenbostel)

Am 24.09.16, gegen 22:00 Uhr, gingen gleich mehrere Zeugenanrufe bei der Polizei ein. Diese meldeten hierbei, dass es im Bereich der Hermann-Löns-Straße sowie des Immenweg, aus einer Gruppe männlicher Personen heraus, zu Sachbeschädigungen an geparkten Pkw gekommen war. Betroffen hiervon waren wie später festgestellt zumindest vier Fahrzeuge an welchen unter anderem die Seitenscheiben zerkratzt wurden. Der geschätzte Schaden dürfte sich zumindest auf 1.000€ belaufen.

Im Rahmen einer polizeilichen Sofortfahndung konnte die betreffende Gruppe mitsamt des tatverdächtigen Haupttäters angetroffen werden. Gegen diesen werden nun entsprechende Ermittlungen wegen Sachbeschädigung in vier Fällen geführt. Weitere Zeugen oder Geschädigte werden gebeten sich unter der bekannten Erreichbarkeit bei der Polizei Garbsen zu melden.

Polizei beschlagnahmt größere Menge Betäubungsmittel

Im Rahmen einer Kontrolle konnte die Polizei Garbsen am Freitag, den 23.09.16, gegen 19:00 Uhr, im Bereich Altgarbsen eine nicht geringe Menge Marihuana beschlagnahmen. Das eingeleitete Strafverfahren richtet sich gegen einen 22-jährigen Deutschen mit ehemaligen Wohnsitz Garbsen. Die Ermittlungen dauern an.

Verkehrsunfall nach Reifenplatzer (B6)

Ein 28-jähriger Mann aus dem LK Celle befuhr am 24.09.16, gegen 04:00 Uhr, mit seinem Ford Fiesta die Bundesstraße 6 in Richtung Nienburg. Zwischen den Ortsteilen Meyenfeld und Osterwald U.E. kam es offensichtlich zu einem Reifenplatzer. Infolge dessen verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Pkw, touchierte einen rechts daneben fahrenden anderen Pkw und kam dann von der Fahrbahn ab. Er stieß dabei frontal gegen einen Baum, drehte sich anschließend und kam auf einem Acker zum Stehen.

Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 15.000€.

Brennende Koniferenhecke (Berenbostel)

In den frühen Samstagmorgenstunden, gegen 03:30 Uhr, bemerkte eine Anwohnerin der Straße An der Kahlriethe, ein entstehendes Feuer einer Koniferenhecke. Sie alarmierte sofort die Feuerwehr und Polizei. Durch das schnelle Eintreffen der Rettungskräfte konnte eine weitere Ausdehnung des Feuers verhindert werde. Letztlich wurden 15 Meter Koniferenhecke sowie ein angrenzender Holzzaun beschädigt.

Da eine vorsätzliche Inbrandsetzung nicht ausgeschlossen werden kann, hat die Polizei ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. Hinweise zu verdächtigen Personen sind unter der Telefonnummer 05131-7014520 an die Polizei in Garbsen zu richten.

 

(GCN)

Teilen Sie diesen Beitrag:
Start > Polizeimeldungen-Garbsen > Mehrere Straftaten im Raum Garbsen
Polizeimeldungen-Garbsen

Mehrere Straftaten im Raum Garbsen

Am Sonntag, den 18.08.2016, gerät eine ca. 30 m lange Hecke um 02:35 Uhr aus bisher unbekannter Ursache in Brand. Auch die schnell eintreffende Feuerwehr kann nicht verhindern, dass die Hecke vollkommen niederbrennt. Gesamtschaden ca. 5000,-€. Ein Verursacher kann nicht festgestellt werden.

Ebenfalls in der Nacht zu Sonntag, den 19.09.2016, in der Zeit von ca. 22.00 h – 03.00 h brennt ein großer Sonnenschirm eines Eis-Cafes unbemerkt vollständig ab. Die Schadenshöhe wird hier mit 1500,-€ angegeben. Auch hier ist der Verursacher unbekannt. Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Bränden besteht, müssen weitere Ermittlungen ergeben.

Die ausgelassene Stimmung, verbunden mit dem Genuss einiger alkoholischer Getränke, kommt einer Besucherin des Garbsener Oktoberfestes teuer zu stehen. Eine durchgeführte Kontrolle bei ihr am 18.09.2016 um 00.28 Uhr ergibt eine Atemalkoholkonzentration von 1,31 o/oo. Der Führerschein wird sichergestellt, ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Ansonsten verläuft das Oktoberfest aus polizeilicher Sicht unproblematisch.

In der Zeit vom 16.09.2016, 18.00 h – 17.09.2016, 12.00 h, wird ein gesichert auf einem öffentlichen Garagenhof abgestelltes Motorrad Yamaha R 1, Farbe rot/weiß mit Vollverkleidung, Kz. H-Ds 87, entwendet. Schadenshöhe ca. 7000,-€.

Durch Hinweise von Zeugen wird die Polizei darauf aufmerksam gemacht, dass ein 14-jähriger Jugendlicher am 17.09.2016, gg. 19.35 h, einen grünen PKW im öffentlichen Verkehrsraum führt. Ermittlungen ergeben, dass der Jugendliche offensichtlich die Abwesenheit der Eltern ausnutzte, um eine „kleine Spritztour“ zu unternehmen. Diese hat ihm nun ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingebracht. Weitere Ermittlungen dazu müssen durchgeführt werden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Garbsen unter der Telefonnummer: 05131-7014515 entgegen.

(GCN)

Teilen Sie diesen Beitrag:
Start > Polizeimeldungen-Garbsen > Mehrere Straftaten im Raum Garbsen
Polizeimeldungen-Garbsen

Mehrere Straftaten im Raum Garbsen

Am Samstag Abend, den 03.09., versuchten unbekannte Täter gegen 22:00 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Rostocker Straße einzudringen. Die Geschädigten sind derzeit verreist. Nachdem die Täter einen Rolladen hochgeschoben hatten, versuchten sie, die Terrassentür aufzuhebeln. Als ihnen dies nicht gelang, schlugen sie schließlich die Scheibe ein, um die Tür zu öffnen. Dabei lösten sie jedoch eine Alarmanlage im Haus aus und flüchteten vom Tatort. Die wegen dieses Alarms eingesetzten Beamten, konnten die Täter bei ihrer Fahndung nicht mehr antreffen. Die Schadenhöhe an der Tür wird auf ca. 1000 Euro geschätzt.

Ebenfalls am Samstag Abend, zwischen 19 und 21 Uhr, brachen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Otto-Erhardt-Straße ein. Auch hier verschafften sie sich Zugang zum Haus, nachdem sie eine rückwärtige Terrassentür eingeschlagen hatten. Die Täter betraten das Haus und entwendeten Goldschmuck und Bargeld. Täterhinweise liegen bislang nicht vor. Die Schadenhöhe wird auf ca. 1500 Euro geschätzt.

Am Samstag, kurz vor Mitternacht, wurden der Polizei randalierende Personen am Schäferdamm gemeldet. Vor Ort konnte ein beschädigter PKW festgestellt werden. Hier war offensichtlich die Motorhaube eines silbernen Citroën eingedrückt worden. Im Nahbereich entdeckten die Beamten zwei verdächtige Männer, die sich in einem Gebüsch versteckten. Hilfreich wären nun Zeugen, welche die Täter beobachtet haben und beschreiben, bzw. wiedererkennen können. Die Schadenhöhe am Fahrzeug wird auf 250 Euro geschätzt.

Am frühen Sonntag, den 04.09., gegen 01:15 Uhr, wurde in der Sandstraße ein brennender Lebensbaum gemeldet. Es ist davon auszugehen, dass er durch unbekannte Täter in Brand gesetzt wurde. Die Feuerwehr konnte die Konifere löschen, es wurde jedoch sowohl ein angrenzender Jägerzaun als auch ein am Fahrbahnrand geparkter PKW Seat durch das Ereignis ebenfalls beschädigt. Die Schadenhöhe beläuft sich auf ca. 2000 Euro.

Offenkundig ein LKW-Fahrer hat sich am Freitag Abend, 02.09., den zwischen 17 und 19 Uhr, beim Abbiegen in der Fliederstraße so verschätzt, dass er mit seinem Fahrzeug auf den Gehweg geraten ist. Durch das Gewicht seines Fahrzeugs hat er ca. 15 Gehwegplatten beschädigt, so dass eine Absicherung des Gehwegs erforderlich wurde. Der Fahrer hat sich vom Unfallort unerlaubt entfernt, ohne sich weiter um den Schaden oder die Gefahrenstelle zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

 

(GCN)

Teilen Sie diesen Beitrag: