Start > Polizeimeldungen-Garbsen > Mehrere Straftaten im Raum Garbsen
Themenfoto
Polizeimeldungen-Garbsen

Mehrere Straftaten im Raum Garbsen

Sachbeschädigung an Pkw (Berenbostel)

Am 24.09.16, gegen 22:00 Uhr, gingen gleich mehrere Zeugenanrufe bei der Polizei ein. Diese meldeten hierbei, dass es im Bereich der Hermann-Löns-Straße sowie des Immenweg, aus einer Gruppe männlicher Personen heraus, zu Sachbeschädigungen an geparkten Pkw gekommen war. Betroffen hiervon waren wie später festgestellt zumindest vier Fahrzeuge an welchen unter anderem die Seitenscheiben zerkratzt wurden. Der geschätzte Schaden dürfte sich zumindest auf 1.000€ belaufen.

Im Rahmen einer polizeilichen Sofortfahndung konnte die betreffende Gruppe mitsamt des tatverdächtigen Haupttäters angetroffen werden. Gegen diesen werden nun entsprechende Ermittlungen wegen Sachbeschädigung in vier Fällen geführt. Weitere Zeugen oder Geschädigte werden gebeten sich unter der bekannten Erreichbarkeit bei der Polizei Garbsen zu melden.

Polizei beschlagnahmt größere Menge Betäubungsmittel

Im Rahmen einer Kontrolle konnte die Polizei Garbsen am Freitag, den 23.09.16, gegen 19:00 Uhr, im Bereich Altgarbsen eine nicht geringe Menge Marihuana beschlagnahmen. Das eingeleitete Strafverfahren richtet sich gegen einen 22-jährigen Deutschen mit ehemaligen Wohnsitz Garbsen. Die Ermittlungen dauern an.

Verkehrsunfall nach Reifenplatzer (B6)

Ein 28-jähriger Mann aus dem LK Celle befuhr am 24.09.16, gegen 04:00 Uhr, mit seinem Ford Fiesta die Bundesstraße 6 in Richtung Nienburg. Zwischen den Ortsteilen Meyenfeld und Osterwald U.E. kam es offensichtlich zu einem Reifenplatzer. Infolge dessen verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Pkw, touchierte einen rechts daneben fahrenden anderen Pkw und kam dann von der Fahrbahn ab. Er stieß dabei frontal gegen einen Baum, drehte sich anschließend und kam auf einem Acker zum Stehen.

Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 15.000€.

Brennende Koniferenhecke (Berenbostel)

In den frühen Samstagmorgenstunden, gegen 03:30 Uhr, bemerkte eine Anwohnerin der Straße An der Kahlriethe, ein entstehendes Feuer einer Koniferenhecke. Sie alarmierte sofort die Feuerwehr und Polizei. Durch das schnelle Eintreffen der Rettungskräfte konnte eine weitere Ausdehnung des Feuers verhindert werde. Letztlich wurden 15 Meter Koniferenhecke sowie ein angrenzender Holzzaun beschädigt.

Da eine vorsätzliche Inbrandsetzung nicht ausgeschlossen werden kann, hat die Polizei ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. Hinweise zu verdächtigen Personen sind unter der Telefonnummer 05131-7014520 an die Polizei in Garbsen zu richten.

 

(GCN)

Teilen Sie diesen Beitrag: