Start > Aktuelles > Mit der Maus in die Kita: Das Kita-Online-Portal
Aktuelles

Mit der Maus in die Kita: Das Kita-Online-Portal

Zukünftig werden Kinderbetreuungsplätze online vergeben und verwaltet. In einem umfassenden Vorauswahlprozess hat sich die Anwendung des Berliner Softwareunternehmens arxes-tolina durchgesetzt. Das attraktive Gesamtpaket des Kita-Planers konnte nach funktionalen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten überzeugen.

Über das Kita-Portal können sie sich rund um die Uhr über alle Möglichkeiten informieren und anschließend gleich für die Plätze vormerken lassen. Das große Plus für die die Garbsener Familien: Sie können sich mit wenigen Mausklicks nicht nur über die bestehenden Angebote informieren, sondern sie erfahren wo es freie Plätze gibt, welches pädagogische Konzept verfolgt wird oder wie die Öffnungszeiten sind“, erläutert Sozialdezernentin Iris Metge.

Die Kitas arbeiten künftig mit nur noch einer gemeinsamen kombinierten Warteliste, die Mehrfachanmeldungen berücksichtigt. Dies vereinfacht die Verwaltungs- und Vergabeprozesse enorm. Stadt und Träger wissen sicher, wie viele Plätze wirklich gebraucht werden und können ihre Betreuungsangebote bedarfsgerecht planen. Dies ist ein wichtiger Baustein für ein familienfreundliches Garbsen.

Der Kita-Planer 2 vom Unternehmen arxes-tolina, einem Softwarespezialisten für den öffentlichen Sektor, wurde bereits von Kommunen und Landkreisen in zehn Bundesländern erworben. Die Anwendung ist flexibel auf die individuellen Bedürfnisse der Städte anpassbar und wird sowohl von kleineren Kommunen wie Hameln, als auch von großen Städten wie München, Chemnitz, Kiel und Darmstadt genutzt. Darüber hinaus ist der Kita-Planer 2 als landesweite Lösung in zwei norddeutschen Bundesländern im Einsatz.

So funktioniert das Kita-Portal:

Das Kita-Portal bietet einen trägerübergreifenden Überblick über die Garbsener Kindertagesein-richtungen und Horte. Eine Platzauswahl ist nach individuellen Kriterien, beispielsweise nach Art des Trägers oder der Lage in einem bestimmten Stadtteil möglich. Das System zeigt freie Plätze zum Zeitpunkt der Recherche an und gibt umfangreiche Informationen zum Angebot der gewünschten Betreuungseinrichtung.

Eltern können sich frühestens nach der Geburt des Kindes für eine oder für mehrere Einrichtungen anmelden. Diese Auswahl wird dann im Profil der Eltern als „Vorgemerkte Kitas“ gespeichert.

Die Leiterinnen und Leiter der von den Eltern gewählten Einrichtungen sehen im Kita-Planer die Rangfolge der Auswahl und prüfen eine Platzvergabe. Nach einer verbindlichen Zusage durch eine Betreuungseinrichtung können die Eltern ihren Betreuungsvertrag mit der Kita abschließen. Doch bei all den Vorteilen des Computersystems: Persönlich sollten sich die Eltern die Kita auf jeden Fall anschauen und dort die Erzieher kennenlernen.

In Garbsen gibt es zurzeit 16 Träger von Kindertagesstätten, die 35 Kindertageseinrichtungen betreiben. In einem weiteren Schritt ist geplant, auch die Tagesmütter und Tagesväter mit aufzunehmen.

(GCN)

Teilen Sie diesen Beitrag: