Start > Aktuelles > Familienforscher: Stadtarchiv bietet Kurse
Aktuelles

Familienforscher: Stadtarchiv bietet Kurse

Stadtarchiv Garbsen (Jagdhütte Garbsen, ca. 1935)Mit Fotos wie diesem beginnt oft das Interesse an Familienforschung: Wer war „Onkel Hugo?“, lautet die Beschriftung vorn rechts. Wie sich gezielt suchen lässt, lernen Interessierte im Oktober im Rathaus Garbsen.
Zwei Kursserien stehen zur Auswahl: Entweder drei Montage ab 10. Oktober, jeweils von 17 bis 19 Uhr oder drei Donnerstage ab 13. Oktober, jeweils 10 bis 12 Uhr.

Kursleiterin Gabriele Fricke stellt nützliche Programme und Webseiten vor, unter anderem zum Finden alter Ortsnamen, für die Zeitrechnung und zum Erstellen eines ansprechend gestalteten Stammbaums. Jeder Teilnehmer arbeitet am Schulungs-PC im EDV-Schulungsraum im Rathaus. Dort kann jeder Interessierte seine individuelle Familiengeschichte erkunden – ganz gleich, ob die Vorfahren aus Garbsen oder etwa aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten stammen. Die Teilnahme an den Kursen mit jeweils drei Doppelstunden kostet 35 Euro. Anmeldungen nimmt das Team des Stadtarchivs bis 31. August unter Telefon (0 51 31) 45 44 25 und per E-Mail an stadtarchiv@garbsen.de entgegen.

„Wer die Namen und Geburtsdaten seiner Großeltern im Internet sucht, stößt oft schnell auf Bezahlportale zur Familienforschung. Dabei führen kostenfreie Angebote oder eine Anfrage an ein Archiv häufig viel eher zum Ziel“, sagt Rose Scholl, Leiterin des Stadtarchivs. „Oft lassen sich die Generationen mit exakten Daten und Ortsangaben leicht rückwärts verfolgen. Mit neuem Wissen über die Herkunft der Vorfahren können Familienforscher alte Fotos besser deuten und manches Familiengeheimnis aufdecken.“

(GCN)

Teilen Sie diesen Beitrag: