Start > Aktuelles > WVGN saniert Rohrnetz in Havelse
Aktuelles

WVGN saniert Rohrnetz in Havelse

Nachdem alle notwendigen Absperrungen und Ausschilderungen gesetzt sind, geht es ab dem 01. Juni mit den Sanierungsarbeiten der ca. 150 m langen Leitung los. Besonders außergewöhnlich ist an dieser Baustelle, dass der Betrieb der Feuerwache II in Havelse durch die Bauarbeiten nicht beeinträchtigt werden darf, damit die Feuerwehr 24 Stunden am Tag einsatzbereit ist. Eine Umleitungsstrecke für den allgemeinen Verkehr ist aus diesem Grund nicht möglich. In enger Abstimmung mit dem Ortsbrandmeister, der Stadt Garbsen und der Bäckerei Langrehr wurde ein nicht alltägliches Verkehrskonzept gemeinsam abgestimmt.
Hervorragende Zusammenarbeit mit Betroffenen „Wir haben hier im Vorfeld alle Anwohner informiert und sämtliche Interessen versucht zu berücksichtigen. Die Maßnahme wurde für eine reibungslose Maibaumaufstellung und das dazugehörige Fest um 4 Wochen verschoben. Mein Dank schon im Vorfeld an alle Beteiligten für bisher die vorzügliche Zusammenarbeit“ teilt der Baustellenverantwortliche Jens Watzlawek (WVGN) zum Projektstart mit.
Die Baustelle „An der Feuerwache“ hat noch eine weitere wichtige Bedeutung: Der Verband wickelt die Maßnahme ausschließlich mit eigenem Personal ab. Dabei wird die Wirtschaftlichkeit des eigenen Personals im Vergleich zur Abwicklung durch Drittunternehmen überprüft. Die Kosten bei Vergabe von Bauleistungen sind in den letzten Jahren deutlich angestiegen, so dass der Verband überlegt zusätzlich eigenes Personal einzustellen, um bei der Abwicklung seiner langfristigen Sanierungsaufgaben an Flexibilität zu gewinnen und Kosten zu sparen. Aufgrund des hohen Sanierungsbedarfs im Rohrnetz wird der Verband trotzdem nicht auf die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Tiefbauunternehmen verzichten können. Der geplante Fertigstellungstermin der Leitungssanierung „An der Feuerwache“ ist für Ende Juli geplant.

(GCN)